Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

"UKRAINE"

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"UKRAINE"

Beitrag von bushi am 23.01.14 14:31

Hilferuf an die Welt
http://www.krone.at/Welt/Klitschko_An_seinen_Haenden_klebt_jetzt_Blut-Hilferuf_an_die_Welt-Story-390691
http://kurier.at/politik/ausland/demonstranten-stellen-janukowitsch-ultimatum/47.624.166
http://www.oe24.at/welt/Opposition-stellt-Janukowitsch-Ultimatum-BILDER/129002460
http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/vitali-klitschko/warum-tut-sich-klitschko-das-an-34362134,view=conversionToLogin.bild.html
Ukraine, nach Rußland, das größte Land Europas!
Ukraine 7,2 x größer als Österreich.
Ukraine, zu groß für die EU Exclamation 
Konfliktlösung  Question  
Teilen wir Ukraine ist Westukraine (Kiew) zu EU und Ostukraine (Charkow + Krim) zu Rußland, denn Beide wären genug groß.

Historischer Weltatlas: Ukraine in der zweiten Hälfte des 18.Jahrhundet endgültig russisch.


Zuletzt von bushi am 28.02.14 9:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

gehört Ukraine zu Rußland !?

Beitrag von bushi am 24.01.14 10:16

http://de.wikipedia.org/wiki/Kiewer_Rus
1772, 1793 und 1795 wurde die westliche Ukraine, mit Ausnahme Ost-Galiziens, das österreichisch wurde, russisch.



'Türkei und EU'
auch die Türkei gehört zu den Turkvölkern   
http://de.wikipedia.org/wiki/Turkv%C3%B6lker
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von bushi am 01.02.14 20:57

Erstmals äußerte sich nun die ukr. Armeeführung zu den Unruhen:
Bei einer weiteren Eskalation droht die Spaltung des Landes.
(Kurier, S.7)
Das ehemal. österr. Galizien mit Lemberg gehöre sowieso zur EU  dafuer 
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von bushi am 22.02.14 20:34

"Lemberg" in der jetzigen Ukraine, gehörte 146 Jahre zu Österreich, aber nur 46 Jahre zur Sowjetunion. (Krone, S.2)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Julia Timoschenko mit Engelsface

Beitrag von bushi am 23.02.14 18:17




Die freigelassene Ex-Regierungschefin Timoschenko ist gestern abend im Triumph auf dem Maidan empfangen worden.
In einer 'feurigen' Rede riss sie die Menschenmassen zu Jubelstürmen hin.
Nach dreijähriger Haft  und dennoch ungebrochen nahm gestern Abend Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko den Jubel ihrer Anhänger entgegen.
"Die Diktatur ist gebrochen!" rief sie in die Menge und kündigte auch sofort ihre Kandidatur für die Präsidentschaftswahl am 25. Mai an.  95 

Die durch zweifelhafte Privatisierung einst reichste Frau der Ukraine, genannt "Erdgasprinzessin", hatte schon vor zehn Jahren die Demokratierevolution angeführt, aber durch übergroßen Ehrgeiz in Rivalität gegen ihren Kampfgefährten Präsident Juschtschenko die gewonnene Demokratie ruiniert  depp (Krone,S.5).............'der gefallene Engel' teufel 

Timoschenko gab sich überzeugt, dass die Ukraine schon in naher Zukunft der EU beitreten wird.   affraid
Die Zeit drängt, da die Ukraine kurz vor dem Staatsbankrott steht.

avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Ukraine droht die Spaltung

Beitrag von bushi am 23.02.14 22:29

bushi schrieb:Ukraine, nach Rußland, das größte Land Europas!
Ukraine 7,2 x größer als Österreich.
 Teilen wir Ukraine ist Westukraine (Kiew) zu EU und Ostukraine (Charkow + Krim) zu Rußland, denn Beide wären genug groß.
West-Ukraine strebt gen Europa
http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/ukraine-droht-die-spaltung-34805008.bild.html
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Die durchtriebene Kiew-Hexe.

Beitrag von bushi am 24.02.14 16:57

bushi schrieb:
Die durch zweifelhafte Privatisierung einst reichste Frau der Ukraine, genannt "Erdgasprinzessin", hatte schon vor zehn Jahren die Demokratierevolution angeführt, aber durch übergroßen Ehrgeiz in Rivalität gegen ihren Kampfgefährten Präsident Juschtschenko die gewonnene Demokratie ruiniert. Timoschenko gab sich überzeugt, dass die Ukraine schon in naher Zukunft der EU beitreten wird.  Die Zeit drängt, da die Ukraine kurz vor dem Staatsbankrott steht.
Die begnadete Populistin kennt keine Kompromissfähigkeit, sondern nur den fanatischen Ego-Trip. Die dominante Ikone hat schon vor zehn Jahren die Demokratie - "Revolution in Orange" ruinert. Sie ist eine durchtriebene, raffinierte Oligarchin der alten Sorte.  Sie ist die Kandidatin der Spaltung.   Trotzdem ist sie der aussichtsreichste Präsidentschaftskandidat.  Die Ukraine hat sich was besseres verdient.
Die Ukraine steht vor dem Staatsbankrott. Asthon ahnt, was auf die EU zukommt. 95
Ukraine braucht 25 Milliarden von Europa http://www.krone.at/Welt/Ukraine_braucht_25_Milliarden_von_Europa_und_USA-Staatsbankrott_droht-Story-394764
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

EU hilft Ukraine

Beitrag von bushi am 25.02.14 18:09

25 Milliarden Euro werden bis 2015 gebraucht, um die Ukraine vor dem Staatsbankrott zu retten.
Würden die reichsten Ukrainer zusammenlegen, wäre der Staat teilweise schon saniert Exclamation
Julie Timoschenko: Mit Gas reich geworden; Vermögen wurde auf bis zu 7 Milliarden Euro geschätzt.
Rinat Achmetov: Stahl-Industrie; 11 Milliarden Euro schwer.
Dmitro Firtasch: Chemie-Industrie; mindestens 2,5 Milliarden Euro Vermögen.
Mydola Azarow: Hunderte Millionen Euro schwer.
(Heute, S.4) 
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Präsidentenwahl in der Ukraine!

Beitrag von bushi am 25.02.14 19:39

bushi schrieb:25 Milliarden Euro werden bis 2015 gebraucht, um die Ukraine vor dem Staatsbankrott zu retten.....
 
.....und das auch noch.....  zitter 
Duell Klitschko gegen Timoschenko
http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/klitschko-gegen-timoschenko-der-kampf-in-zwoelf-runden-34832632.bild.html
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von bushi am 28.02.14 9:45

Ukraine droht die Spaltung (9,30h puls4)
Jeder Teil wäre groß genug zu überleben. Aber der Ostteil hätte das Donezbecken mit seinen Industriegebieten und dazu die Krim mit ihren Schwarzmeerhäfen.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 28.02.14 15:34

Tja und in der Zwischenzeit sollen die Russen auch noch einmarschiert sein. Angeblich.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Ukraine fordert 25 Milliarden Euro von EU-Nettozahler....

Beitrag von bushi am 01.03.14 20:33

.....da hat Österreich mit der Hypo-Alpe-Adria und Salzburger-Debakel plus anderen Skandalen (z.B. Eurofighter) schon mehr vergeigt.
(Das freie Wort)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

'wegen der Ukraine muß Österreich frieren'

Beitrag von bushi am 02.03.14 8:50

Unser Gas kommt zu mehr als der Hälfte über die Ukraine.

Österreich hat bei Gas 20% Eigenproduktion im Land.
Von Russland kommen 55 %, also mehr als die Hälfte unseres Gasbedarfs.
Die Leitungen verlaufen von Russland vorwiegend über die Ukraine.
(Sonntag-Krone, S.5)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 06.03.14 15:58

bushi schrieb:Unser Gas kommt zu mehr als der Hälfte über die Ukraine.

Österreich hat bei Gas 20% Eigenproduktion im Land.
Von Russland kommen 55 %, also mehr als die Hälfte unseres Gasbedarfs.
Die Leitungen verlaufen von Russland vorwiegend über die Ukraine.
(Sonntag-Krone, S.5)

Und du gibst damit eine Antwort, weshalb der Herr Putin ein so reges Interesse hat die Ukraine unter den Nagel zu reissen.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Ukraine gibt die Krim kapflos auf.

Beitrag von bushi am 06.03.14 16:19

fidelio777 schrieb:
Und du gibst damit eine Antwort, weshalb der Herr Putin ein so reges Interesse hat die Ukraine unter den Nagel zu reissen.
Unbekannte Truppen besetzen die Krim. Putin und sein Aussenminister behaupten, dass es sich nicht um russische Soldaten handelt Exclamation 
warum tut die offiziell  international  anerkannte ukrainische Armee NIX gegen die anonyme pseudo-Befreiungstruppe Question 
In der Schweinebucht ging soetwas anders aus.
Sich passiv halten und EU-Milliarden in die Ukraine stecken.  ^125
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von bushi am 06.03.14 17:05

bushi schrieb:Unbekannte Truppen besetzen die Krim. Putin und sein Aussenminister behaupten, dass es sich nicht um russische Soldaten handelt Exclamation warum tut die offiziell  international  anerkannte ukrainische Armee NIX gegen die anonyme pseudo-Befreiungstruppe Question 
orf-2 17h Nachrichten spricht von einer "Geisterarmee"  What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face 
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 07.03.14 14:07

bushi schrieb:
bushi schrieb:Unbekannte Truppen besetzen die Krim. Putin und sein Aussenminister behaupten, dass es sich nicht um russische Soldaten handelt Exclamation warum tut die offiziell  international  anerkannte ukrainische Armee NIX gegen die anonyme pseudo-Befreiungstruppe Question 
orf-2 17h Nachrichten spricht von einer "Geisterarmee"  What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face 

Bei einer Geisterarmee, könnte man ja den Papst hinschicken, der würde diese bösen Geister dann schon verjagen.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Geisterarmee.....

Beitrag von bushi am 08.03.14 20:15

fidelio777 schrieb:
bushi schrieb:Unbekannte Truppen besetzen die Krim.  Putin und sein Aussenminister behaupten, dass es sich nicht um russische Soldaten handelt Exclamation
 orf-2 17h Nachrichten spricht von einer "Geisterarmee"  What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face What a Face  What a Face  What a Face  What a Face  
Bei einer Geisterarmee, könnte man ja den Papst hinschicken, der würde diese bösen Geister dann schon verjagen.
.....sie haben keine einheitlichen Uniformen und an ihren Tarnanzügen sind keine Abzeichen, jene serbische Freischärler, die die Kämpfer auf der Krim unterstützen. (Die Presse, S.2)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 10.03.14 18:09

Die Russen machen nix anderes als die USA mit ihren Blackwater-Söldnern: Sicherheitstruppen privater Art brauchen keine Hoheitszeichen auf den Klamotten.
Versteht Ihr das?

Soros & Co warten schon gespannt auf das Abgreifen der Demokratisierungsmilliarden, Heuschrecken der US-Ostküste stehen in den Startlöchern zum Diebstahl der Bodenschätze, Konzentration des Volksvermögens bei einer Handvoll Oligarchen und 90 Euro Monatseinkommen für die Ukrainier von denen einige glauben, das goldene Zeitalter bricht an, oje.
Letztendlich die Verschuldung bei IWF und Konsorten mit der anschliessenden “Privatisierung” des gesamten Volksvermögens und dessen Verschleuderung an die Globalisten.

Jazenjud wurde auch im abgehörten Telefonat mit dem US-Botschafter in Ukraine von der Frau Nudelman als der einzusetzende Kandidat genannt und nicht zufällig ist er am Ruder und nicht der blöde Boxer.
Bevor sich Jazenjuk der Politik zuwandte, war er im Finanzsektor tätig und wurde bereits im Alter von 27 Jahren Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden der AT AvalBank, einer der größten  Banken in der Ukraine (wurde mittlerweile von der RAIKA viel zu teuer gekauft und wohl bald wieder für ein Apfel und ein Ei notverkauft werden müssen. Ein Geschäftsmodell, das sich auch mit Firmen immer wieder so abspielt, so gut wie immer zum Nachteil von Mitteleuropäern und zum Vorteil von windigen Ju-Ju-risten.

Spannend bleibt auch ob sich die Oligarchin Timoschenko wieder die Geldhähne der Ukraine aufdrehen wird können.

Sind ja echt alles die üblichen "Ehrenmänner" . . .

Und was die westlichen System-Medien an glatten Lügen, Halbwahrheiten und Desinformation abliefern, sprengt alle Rekorde der letzten Jahrzehnte.
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von bushi am 10.03.14 20:02

BunterKanzler schrieb:Die Russen machen nix anderes als die USA mit ihren Blackwater-Söldnern: Sicherheitstruppen privater Art brauchen keine Hoheitszeichen auf den Klamotten.
 94 du solltest dich öfters melden; u.a. geht fremd und läßt nichts hören unser Bengelchen8  prügel ...in die 'oesterreich-stube.de.to'
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 11.03.14 15:23

ein paar Stichworte aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arsenij_Jazenjuk schrieb:
AT AvalBank - kurze Zeit Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden
Wirtschaftsministerium leitete
Vizepräsidenten der Nationalbank der Ukraine
Vizegouverneur der Oblast Odessa
Wirtschaftsminister der Ukraine
Außenminister
Parlamentspräsident

Diskussionsseite von wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Arsenij_Jazenjuk
Dem Autoren Ben Judah zufolge gehört Jazenjuk dem Judentum an. Zitat: "Yatsenyuk has two major issues that will come to a head before the elections. Firstly he is Jewish, which according to political analyst Taras Kuzio, could pose a major problem."

Dieser Jatsenjud ist mindestens mitschuldig an der katastrophalen Wirtschaftslage der Ukraine, nachdem er das letzte Jahrzehnt in dem Korrupti-Saustall mitgewirkt hat. Unterschied zur Frau Timoschenko ist nur, daß er nicht im Häfen war (hat er seine Schmiergelder besser versteckt?)

Logisch ist er der Darling der USA, weil er gemeinsam mit dem früheren Staatspräsident Juschtschenko und Ministerpräsidentin Tymoschenko einen Brief an die NATO unterschrieb, in dem sie um die NATO-Aufnahme bettelten.
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 11.03.14 15:30

bushi schrieb:.....sie haben keine einheitlichen Uniformen und an ihren Tarnanzügen sind keine Abzeichen, jene serbische Freischärler, die die Kämpfer auf der Krim unterstützen. (Die Presse, S.2)

Ja, und diese werden von den Staaten bezahlt, damit sie die Unruhen aufrecht halten in der Ukraine.

Merkt denn keiner, was sich dort wirklich abspielt?

Die USA wollen doch den Zugang erhalten zu dem Gas. Also bekämpft mit den Oppositionellen des Landes die Regierung.

Da der aber in der Zwischenzeit verjagt wurde, der Janukowitsch, so muss nun ein anderer Sündenbock gesucht werden und der wurde in Putin gefunden. Somit geht alles seinen Weg wie er eigentlich gehen müsste. So sehe ich das zumindest. Es kann ja sein, dass ich falsch liege. Ich denke zwar nicht.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 11.03.14 15:43

BunterKanzler schrieb:Die Russen machen nix anderes als die USA mit ihren Blackwater-Söldnern: Sicherheitstruppen privater Art brauchen keine Hoheitszeichen auf den Klamotten.
Versteht Ihr das?

Soros & Co warten schon gespannt auf das Abgreifen der Demokratisierungsmilliarden, Heuschrecken der US-Ostküste stehen in den Startlöchern zum Diebstahl der Bodenschätze, Konzentration des Volksvermögens bei einer Handvoll Oligarchen und 90 Euro Monatseinkommen für die Ukrainier von denen einige glauben, das goldene Zeitalter bricht an, oje.
Letztendlich die Verschuldung bei IWF und Konsorten mit der anschliessenden “Privatisierung” des gesamten Volksvermögens und dessen Verschleuderung an die Globalisten.

Jazenjud wurde auch im abgehörten Telefonat mit dem US-Botschafter in Ukraine von der Frau Nudelman als der einzusetzende Kandidat genannt und nicht zufällig ist er am Ruder und nicht der blöde Boxer.
Bevor sich Jazenjuk der Politik zuwandte, war er im Finanzsektor tätig und wurde bereits im Alter von 27 Jahren Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden der AT AvalBank, einer der größten  Banken in der Ukraine (wurde mittlerweile von der RAIKA viel zu teuer gekauft und wohl bald wieder für ein Apfel und ein Ei notverkauft werden müssen. Ein Geschäftsmodell, das sich auch mit Firmen immer wieder so abspielt, so gut wie immer zum Nachteil von Mitteleuropäern und zum Vorteil von windigen Ju-Ju-risten.

Spannend bleibt auch ob sich die Oligarchin Timoschenko wieder die Geldhähne der Ukraine aufdrehen wird können.

Sind ja echt alles die üblichen "Ehrenmänner" . . .

Und was die westlichen System-Medien an glatten Lügen, Halbwahrheiten und Desinformation abliefern, sprengt alle Rekorde der letzten Jahrzehnte.

Danke Dir BunterKanzler für dieses Posting. Ist echt der Hammer. Denn wer die Augen offen hat und den Systemmedien keinen glauben schenken will, der sieht was dort abläuft. Die USA wollen sich doch eine Türe öffnen, damit sie einen Anschluss haben an die Gasreserven und sonstigen Bodenschätze. Es wird ihnen dann auch leichter fallen mit der EU noch enger zu kooperieren und damit sind wären wir ja nicht mehr weit entfernt der EUSA. So sehe ich das.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 11.03.14 15:43

fidelio777 schrieb:Die USA wollen doch den Zugang erhalten zu dem Gas.
 Rolling Eyes  Das Gas ist in Russland, die Ukraine hat keins, sondern dort geht die wichtigste Gasleitung zu uns nach Mitteleuropa durch.

In China gab es mal einen Typen, dessen westlich gebräuchlicher Name gewisse Ähnlichkeit zum jetzigen Westukraine-Präsi hat: Sun YatSen = Yatsen-juk ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Sun_Yat-sen schrieb:war ein chinesischer Revolutionsführer

Laut seiner vom hawaiischen Territorium der USA ausgestellten Geburtsurkunde wurde er am 24. November 1870 im Königreich Hawaiʻi geboren

Er lernte dort an der anglikanischen Iolani School von 1879 bis 1882, danach noch an der Punahou Schule.

arbeitete er als Arzt in Hongkong.
begann er seine politischen Aktivitäten damit, dass er Reformgruppen von Exilchinesen in Hongkong organisierte.

Im Jahr 1895 schlug der von ihm mitgeplante Kantoner Aufstand fehl. Die Qing-Regierung setzte auf ihn ein Kopfgeld aus, so verbrachte Sun 16 Jahre im Exil in Europa, den USA, Kanada und Japan. Dort sammelte er Geld für seine revolutionären Aktivitäten. In Japan trat er chinesischen Dissidentengruppen bei und gründete dort im Jahr 1905 den Tongmenghui-Bund (chinesischer Revolutionsbund, Vorgänger der Kuomintang). Er wurde dafür von Japan in die USA ausgewiesen

Sun hörte von der erfolgreichen Rebellion des Militärs gegen die Qing-Dynastie. Daraufhin fuhr er zunächst nach Europa, um dort die Westmächte davon zu überzeugen, den Qing keine Kredite mehr zu gewähren. In London konnte er so einen wichtigen Erfolg verbuchen.

in einer Konferenz von Provinzrepräsentanten in Nanjing zum Übergangspräsidenten der Republik China gewählt.
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 11.03.14 16:23

BunterKanzler schrieb:
fidelio777 schrieb:Die USA wollen doch den Zugang erhalten zu dem Gas.
 Rolling Eyes  Das Gas ist in Russland, die Ukraine hat keins, sondern dort geht die wichtigste Gasleitung zu uns nach Mitteleuropa durch.

In China gab es mal einen Typen, dessen westlich gebräuchlicher Name gewisse Ähnlichkeit zum jetzigen Westukraine-Präsi hat: Sun YatSen = Yatsen-juk ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Sun_Yat-sen schrieb:war ein chinesischer Revolutionsführer

Laut seiner vom hawaiischen Territorium der USA ausgestellten Geburtsurkunde wurde er am 24. November 1870 im Königreich Hawaiʻi geboren

Er lernte dort an der anglikanischen Iolani School von 1879 bis 1882, danach noch an der Punahou Schule.

arbeitete er als Arzt in Hongkong.
begann er seine politischen Aktivitäten damit, dass er Reformgruppen von Exilchinesen in Hongkong organisierte.

Im Jahr 1895 schlug der von ihm mitgeplante Kantoner Aufstand fehl. Die Qing-Regierung setzte auf ihn ein Kopfgeld aus, so verbrachte Sun 16 Jahre im Exil in Europa, den USA, Kanada und Japan. Dort sammelte er Geld für seine revolutionären Aktivitäten. In Japan trat er chinesischen Dissidentengruppen bei und gründete dort im Jahr 1905 den Tongmenghui-Bund (chinesischer Revolutionsbund, Vorgänger der Kuomintang). Er wurde dafür von Japan in die USA ausgewiesen

Sun hörte von der erfolgreichen Rebellion des Militärs gegen die Qing-Dynastie. Daraufhin fuhr er zunächst nach Europa, um dort die Westmächte davon zu überzeugen, den Qing keine Kredite mehr zu gewähren. In London konnte er so einen wichtigen Erfolg verbuchen.

in einer Konferenz von Provinzrepräsentanten in Nanjing zum Übergangspräsidenten der Republik China gewählt.

Ja, da habe ich mich geirrt. Ich habe gedacht, dass ich irgendwo mal gelesen habe, dass die Ukraine selbst Gas hätte. Enstchuldige mein Irrtum.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 12.03.14 17:16

Es soll schon Erdgas und -öl in der Ostukraine im Boden sein, auf das die US-Heuschrecken scharf sind, aber selbst wenn sie dran kommen, würde es mindestens 1-2 Jahre dauern, daß dort was rauskommt.

Und dummerweise wird sich die Ost-Ukraine eher zu Putins Russland hinwenden als zu den ukrainischen Juden die für US-Firmen und US-Banken die zweite orange Revolution angestossen haben. Geographie und Kenntnisse über Völker waren noch nie die Stärke der US-boys.
Traurig nur, daß ganz Europa diesen verwirrten Sonderschülern angeführt vom Mulatten Obambi treu ergeben hinterherdackeln und jeden noch so großen Blödsinn zum eigenen Schaden mitmachen.

Die teils schuldig - teils unschuldig ausgetricksten Westukrainier werden spätestens nächsten Winter das kurze verlogene Abenteuer ihrer Kackokratie-Freiheit bitter bereuen, wenn Russland nichts mehr bei ihnen einkauft und auch kein Gas mehr liefert.

http://de.ria.ru/business/20140311/268017707.html schrieb:Die Gasreserven der Ukraine sind seit dem Jahreswechsel um mehr als 40 Prozent auf 7,5 Milliarden Kubikmeter geschrumpft.

Täglich schrumpfe die Menge um 60 Millionen Kubikmeter weiter, der Gasverbrauch in der Ukraine betrage 175,9 Millionen Kubikmeter am Tag
Das heisst, es reicht noch für 125 Tage = ca. 4 Monate = bis Juli. Nach dem Herbst wird dann alles Brennbare verheizt. Vielleicht reicht es bis Weihnachten, ab dann wird gefroren...

Wir Mitteleuropäer werden die Milliarden-schweren Schulden der Ukraine an Gazprom bezahlen müssen, weil sonst Gazprom nicht weiter liefern kann, wenn gleichzeitig der Nicht-Zahler Ukraine gratis abzapft.
Sollten unsere Vasallenregierungen auf die Hasspropaganda der JewSA reinfallen und Sanktionen und Boykott gegen Russland machen, dann brechen Tausende Arbeitsplätze unserer Exporteure weg, was den Amis natürlich wurscht ist. Ganz abgesehen von den verschlechterten Beziehungen zu der uns näher liegenden Supermacht Russland.
Schon blöd, wenn man eine volksverräterische Speichellecker-Regierung hat...
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von bushi am 12.03.14 20:56

BunterKanzler schrieb: US-Firmen und US-Banken die zweite orange Revolution angestossen haben
https://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc&feature=youtube_gdata_player.
Kiew hat nie zustandegebracht, daß auf der Krim zwei Amtssprachen gelten, nämlich Russisch und Ukrainisch.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

'im Westen nichts neues' - man lenkt schon ein bißchen ein!

Beitrag von bushi am 13.03.14 9:45

wer den russischen Einmarsch auf der Krim nicht versteht, der hat auch  keine Ahnung von der russischen Geschichte. (9,05h 3SAT)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 13.03.14 16:02

Jazenjuk ist ein Agent der NATO und wird von westlichen Kreisen finanziert.
Viele Ukrainier und Russen sind zu Recht auf ihn sauer.
http://mijnvrijdenkersruimte.blogspot.de/2014/03/neuer-ukraine-staatschef-ist-ein-agent.html schrieb:Man muss nur mal seine inzwischen abgeschaltete Website aus den Tiefen des Internets fischen, dann gehen einem die Augen über.

Der erste Klick gilt natürlich der Seite mit den »Partnern« der ehrenwerten Open-Ukraine-Stiftung von Arsenij Jazenjuk.

Ganz oben steht der Black Sea Trust des German Marshall Fund, eine US-amerikanische Einflussstiftung, praktischerweise mit deutschem Geld gegründet. 
Deswegen auch »German«. Der Black Sea Trust ist eine Unterabteilung für Staaten, die am Schwarzen Meer liegen, wie beispielsweise die Ukraine.

Nächster Partner auf Jazenjuks Website ist niemand geringerer als das Chatham House – besser bekannt als Royal Institute of International Affairs (RIIA), das britische Gegenstück zu dem amerikanischen Imperialisten-Netzwerk Council on Foreign Relations. Bezahlt werden die Projekte des Chatham House unter anderem von Rockefeller, Bill Gates, der NATO, der EU und der deutschen Konrad-Adenauer-Stiftung. Ein schöner Sauhaufen

Der neue ukrainische Ministerpräsident ist dabei, eilig seine Spuren zu verwischen

zu Jazenjuks Förderern gehört auch das US State Department. 
Ganz offen prangte da das Siegel des US-Außenministeriums auf der Stiftungs-Website des neuen ukrainischen Ministerpräsidenten. 
 Weitere Organisationen, wie beispielsweise das berüchtigte National Endowment for Democracy, sind da ja nur Kleinkram.

Mit anderen Worten erscheint Arsenij Jazenjuks Open-Ukraine-Stiftung als reinste NATO-Revolutionszentrale.

Und die Plünderung der Ukraine beginnt schon. So wurden nach einigen Berichten angeblich die Goldreserven per Flugzeug in die USA verbracht.

Yatsenjud ist ein mafiöser Partner des internationalen Finanzkapitals und Statthalter Washingtons in Kiew vereint mit seinen Freunden:

http://www.0815-info.com/News-file-article-sid-11360.html#.UyG8zs4W5kj schrieb:Victor Pinchuk Foundation. Wer sich über diese Organisation selbst informieren möchte, kann das im englischsprachigen Internet-Auftritt unter dem Link »http://pinchukfund.org/en/?clear_cache=Y tun. Pinchuk ist einer der reichsten Männer der Ukraine, einer der berüchtigten Oligarchen. Er kratzte sein Milliardenvermögen aus den Trümmern der Entität Ukraine zusammen, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion entstanden war und deren Volkseigentum mangels ausreichender Rechtsstaatlichkeit und funktionsfähiger Verwaltung zur Beute der Raffkes von Pinchuks Schlage wurde.

Einzelne Schlüsselprojekte werden von der Rockefeller-Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Konrad Adenauer Stiftung, der NATO oder der EU finanziert und gesponsert.

„International Renaissance Foundation“, und was sie als erstrebenswerte internationale Wiedergeburt betrachtet, kann der Großspekulant und Multimilliardär George Soros

Bei Horizon handelt es sich um eine klassische „Heuschrecke“, einen Hedgefonds, der Unternehmen aufkauft, sie in gewinnbringende Teile zerlegt und diese wieder verhökert. Auf der Strecke bleiben zehntausende Menschen, die bei der Beutelschneiderei im großen Stil ihre Arbeitsplätze und oft sogar ihre Existenzgrundlage verlieren. „Horizon Capital“ hat seinen Sitz zwar in der Ukraine und „investiert“ dort, aber eben nicht nur dort: Auch Belarus und Moldawien sind bereits der Aufmerksamkeit dieser Heuschrecke unterworfen. Womit sich abzeichnet, wo die nächsten Aufmarschgebiete des „Westens“ gegen Russland liegen werden.

Es wurde berichtet, daß die Scharfschützen welche Demonstranten erschossen haben, von einem Hochhaus aus geschossen hatten, welches von Aufständischen besetzt war...

Die Kritik des Westens ist heuchlerisch, Russland verteidigt legitime Interessen.
Der Kalte Krieg hat wieder begonnen.
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Der gefährlichste Mann der Welt

Beitrag von bushi am 13.03.14 21:04

BunterKanzler schrieb:
Die Kritik des Westens ist heuchlerisch, Russland verteidigt legitime Interessen.
Sitzen die wahren Kriegstreiber im Westen?
http://www.profil.at/articles/1410/982/373310/ukraine-russland-warum-wladimir-putin-regeln


10 Fakten zur Krim-Krise
http://www.profil.at/articles/1410/982/373225/putin-russland-ukraine-10-fakten-krim-krise
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 14.03.14 12:56

Anhand der verschiedenen Berichterstattungen kann man eigentlich zur Lage der Ukraine nichts glauben. Oder eben fast nichts.

Genau wie auch gesagt wurde, es sind die Regierungstreuen Truppen resp. die Polizei die die Oppositionellen angreifen. Und dies konnte mittels Viedeo aufnahmen und Zeugenberichten bestätigt werden. Es wurde mitgeteilt, in eben diesem Viedobericht, dass die USA sage und schreibe 5Millionen Dollar an die Opposition bezahlte. So wurden bewusst Oppositionelle bezahlt mit 25Dollar pro Tag, dass die auf die Regierungstruppen resp. auf die Polizei los gehen.

https://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc&feature=youtube_gdata_player

Da kann man es mal ansehen. Soviel ich weiss kursiert dieses Video bereits hier im Forum.

Auch die EU will ihre Bedingungen stellen und fordert Russland dazu auf, sich nicht in diese Angelegenheit zu mischen.

Und das sagt mir einfach nur eines: Die EU will mit den USA zusammen diesen Teil einverleiben, damit bereits der Weg zu einer EUSA. Und genau so schaut es aus.

Also es geht da nicht nur um Geld, sondern auch Macht.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 15.03.14 9:21

Blog von einer Russin:
Klitsch KO ein Freund der mafiösen Oligarchen, Juden in der Ukraine und Agent der USA?

http://russianmoscowladynews.com/ schrieb:
Ich kann mich noch erinnern, wie die Klitschkos mal erzählt haben, dass sie in den 90-gern verschiedene Angebote von Kriminellen bekamen für Zusammenarbeit usw. und dass sie es angeblich jedes mal ablehnten.
Komisch nur, dass gerade diese kriminelle kiewer Autoritäten – Spitznamen “Rybka” (z.dt. Fischlein) und “Borowik” (z.dt. Steinpilz) – den beiden Klitschkos nach Amerika begleitet haben zum berühmmten Promoter Don King! ( Im Enthüllungsartikel, wo Klitschkos stets mit Kriminellen auf den Fotos sind, das Video Nr. 2. )
Und auf diesem Foto unten ist der Zweiter von links schon wieder “Rybka”, also Fischlein (Klitschkos jeweils links und rechts, gut zu erkennen).

Wisst Ihr, wer auf diesem 90-ger Foto noch drauf ist (dritter von links)? Na, den Bekloppten kennt Ihr bereits, das ist mittlerweile ein guter Bekannter von Majdan.
Zufälle gibt’s……
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Schlacht auf der Krim

Beitrag von bushi am 15.03.14 13:12

Entweder eine Abstimmung für Russland – oder der Anschluss an 'rechtsradikale' Kräfte in Kiew.
http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/krim/vor-referendum-moskaus-propaganda-schlacht-auf-der-krim-35079066,view=conversionToLogin.bild.html
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

KRIM

Beitrag von bushi am 17.03.14 9:18

"Es wächst zusammen, was zusammen gehört"
(Willy Brandt)

96,6 Prozent stimmen für Anschluß an Rußland
http://www.krone.at/Welt/Krim_Deutliche_Mehrheit_fuer_Anschluss_an_Russland-Umstrittenes_Votum-Story-397176
...aber Barack Obama und die EU stichelt weiter  95

96,6 Prozent der Krim-Bewohner stimmten für den Anschluss an Russland
http://www.bild.de/politik/ausland/krim/krim-referendum-wie-hart-muss-der-westen-putin-bestrafen-35102448.bild.html
Wie hart muss der Westen Putin bestrafen?
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

„Die EU ist auf dem rechten Auge blind“

Beitrag von bushi am 18.03.14 10:29

„Hier wächst zusammen, was zusammen gehört!“
(russ. Journalisten Rodionov)
http://www.bild.de/politik/inland/talkshow/krim-talk-bei-plasberg-35115620.bild.html



"Krimsekt"
Er gilt als russischer „Champagner“
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/krim/krim-sekt-35105266.bild.html
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von Krüssi am 18.03.14 14:48

Die Ukraine bzw. die ukrainische Interim-Regierung zerrt die Welt in einen neuen Krieg, obwohl wir die Folgen aus dem Zweiten Weltkrieg noch frisch in Erinnerung haben. Und heute spricht unsere Angie darüber, dass die militärische Option bei der Lösung des Konflikts in der Ukraine ausgeschlossen ist. Aber wieso bleibt ohne Rücksicht die Tatsache, die heutige faschistische Regierung hat schon mit Gewalt die Macht an sich gerissen und begünstigt immer noch die Massenmorde. Und jetzt erinnert euch doch an die 30-er Jahre, als Hitler mit seiner Partei die Macht an sich auch zielgerichtet gerissen hat. Diese Jahre begannen mit einer beispiellosen Wirtschaftskrise, was die Massenarbeitslosigkeit bislang ungeahnten Ausmaßes ausgelöst hat. In der Ukraine sehen wir das gleiche.
Und erinnert euch auch an die Meinung von Eberhard Czichon, wo er über den Einfluss deutscher Industrieller auf die Machtübernahme Hitlers in seinem Buch beschreibt. Also, "eine Mehrheitsgruppe deutscher Industrieller, Bankiers und Agrarier haben Hitlers Kanzlerschaft gewollt und organisiert".
Die ukrainischen Oligarchen haben die heutigen Faschisten an die Macht gebracht. Aber größtenteils haben die europäischen Politiker ihre Finger im Spiel.

Krüssi
Frischling
Frischling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1
Alter : 35
Ort : German
Anmeldedatum : 18.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 19.03.14 14:36

Und doch geht es auch um die Energie und um viel Geld.


Gazprom wittert Geschäft auf der Krim

Dienstag, 18. März 2014, 13:33 Uhr

Gazprom will auf die Halbinsel Krim expandieren. Der russische Staatskonzern hat bereits entsprechende Vorschläge unterbreitet.


Die Krim als Teil Russlands ist bei Energieunternehmen begehrt. Vor der Halbinsel lagert Erdgas im Schwarzen Meer. «Natürlich war Gazprom der erste, der auf uns zugekommen ist», sagte der stellvertretende Ministerpräsident der Krim-Regierung, Rustam Temirgaliew. Der Gas-Konzern wollte sich nicht dazu äussern.

Ukrainische Energiefirma an Gazprom?
Schon vergangene Woche hatte Temirgaliew angekündigt, dass die staatliche ukrainische Energiefirma Chornomornaftohaz an ein russisches Unternehmen wie Gazprom verkauft werden könnte.

Die Ukraine deckt mehr als die Hälfte ihres jährlichen Erdgasbedarfs mit russischen Importen. Da die Regierung in Moskau diese Abhängigkeit schon mehrfach für politischen Druck eingesetzt hat, will die Ukraine ihre Energieversorgung breiter aufstellen.

Das Erdgas des Schwarzen Meeres spielt dabei eine wichtige Rolle. Auch Konzerne wie Exxon Mobil, Royal Dutch Shell, Eni und OMV waren zur Stelle, um bei der Förderung dabei zu sein. Die Investitionen sind wegen der Krise aber in Gefahr.

Quelle: http://www.srf.ch/news/wirtschaft/gazprom-wittert-geschaeft-auf-der-krim

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Problemfall Ukraine

Beitrag von bushi am 20.03.14 21:06

Die Ukraine ist ein gespaltenes Land. Der Westen tendiert zur EU, während der Osten und Süden, wiederum den Anschluß an Rußland sucht.
Eine beispielhafte erfolgreiche Trennung erfolgte 1992 mit der 'Tschechoslowakei'.
Es wäre wünschenswert, wenn auch der Ukraine eine ähnliche, friedliche, gesitterte Trennung gelingen würde. (Das freie Wort)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 21.03.14 15:04

Da ja im Teil der Krim, sowieso mehr Russen wohen als im Teil der Ukraine ist es nicht verwunderlich, dass die Bewohner der Krim zu Russland wollen. Das kann ich glaube niemand verübeln. Die Frage stellt sich nur in dem um welchen Preis es denn sein muss. Und ich denke, da spielt es nicht einmal eine grosse Rolle wohin sie kommen.

Hauptsache ist doch die, dass sich die Bewohner wohlfühlen in ihrer Heimat. Und dies ist im Moment nicht der Fall.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von BunterKanzler am 24.03.14 16:43

Was glaubt Ihr: dass diese Swoboda-Nationalisten die (West-)Ukraine regieren oder eher die üblichen Oligarchen ala Timoschenko?
Sollte das der "demokratische" Neuanfang sein, den viele Ukrainer wünschen?

http://www.berlin-athen.eu/index.php?id=205&tx_ttnews[backPid]=78&tx_ttnews[tt_news]=3910&cHash=f749a3174113864249dec5a82468c6ae]
Warum lügt Rabbi Kaminezki?

Chabad's Rabbi Shmulik Kaminezki mit Märchenerzähler Stephen Spielberg

Die neue, selbsternannte Regierung der Ukraine reorganisiert alle Institutionen der Macht und beruft ihre Kumpane auf wichtige politische Posten. Ganz besonders erhellend für den wahren Charakter des neuen Regimes ist die Ernennung neuer Gouverneure in den Industrieregionen der prorussischen östlichen Ukraine. Darunter sind israelisch-ukrainische Staatsbürger und berüchtigte Gangster-Milliardäre, die zu den reichsten Männern der Ukraine zählen. Das ist anscheinend die »Demokratie«, die die Europabeauftragte des US-Außenministeriums, Victoria Nuland, im Sinn hatte, als sie frühere Kompromisse der EU mit dem knappen Kommentar »Fuck the EU« zurückwies.
 
Ihor Kolomojskyj, ein Metall-, Banken- und Medienbaron mit einem geschätzten Vermögen von drei bis sechs Milliarden Dollar, wird neuer Gouverneur seiner Heimatregion Dnjepropetrowsk. Seine Milliarden machte er als Kumpan der wegen Betrugs angeklagten Ex-Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko. Er ist ein Business-Oligarch jüdischer Herkunft mit doppelter israelisch-ukrainischer Staatsbürgerschaft, obwohl eine doppelte Staatsbürgerschaft in der Ukraine nicht anerkannt wird. Bisher hat er sein Geschäftsimperium aus der Schweiz regiert.
 
Die Aussage des neuernannten Gouverneurs, des Oligarch Igor Kolomojski, alle Krim-Bewohner gehörten aufgehängt, ist sehr bedeutend. Der Kreml-Chef sei schizophren, sagte Kolomojskij. Die Antwort kam prompt: Kolomojskij, so Putin, sei ein „Dahergelaufener“, der schon den russischen Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch um Milliarden gelegt habe.
 
Mit der Nomination Kolomojskis zum Gouverneur von Dnjepropetrowsk vermag Kiew auch dem Klischee entgegenzusteuern, der Machtwechsel sei das Werk Rechtsradikaler, die Juden an Leib und Leben bedrohten. Der geistige Führer der jüdischen Gemeinde von Dnjepropetrowsk, Rabbi Kaminezki, zeigte sich stolz, dass Kolomojski sich für Land und Region engagiere. Laut der «Financial Times» sagte er, entgegen der russischen Propaganda sei die neue ukrainische Führung nicht faschistisch, sondern patriotisch. Für die Juden sei die Ukraine ein sicheres Land.
 
Rabbi Kaminezki lügt frech! So hat der Vorsitzende der Linke-Fraktion Gregor Gysi (auch der Jude) die neue Regierung in Kiew als faschistisch bezeichnet:
 
„Der Vizepremierminister, der Verteidigungsminister, der Landwirtschaftsminister, der Umweltminister, der Generalstaatsanwalt das sind Faschisten. Der Chef des nationalen Sicherheitsrates war Gründungsmitglied der faschistischen Swoboda-Partei. Faschisten haben wichtige Posten und dominieren zum Beispiel den Sicherheitssektor. Noch nie haben Faschisten freiwillig die Macht wieder abgetreten, wenn sie einmal einen Teil davon erobert hatten. Zumindest die Bundesregierung hätte hier eine Grenze ziehen müssen, schon aufgrund unserer Geschichte.“
 
Die alten/neuen Herren der Ukraine Serhij Taruta, auf der Liste der reichsten Männer der Ukraine auf Platz 16, wurde zum Verantwortlichen für die strategisch wichtige Kohleregion Donezk ernannt. Serhij Taruta ist ein ukrainischer Geschäftsmann, Vorsitzender der Industrial Union of Donbas und Präsident des Fußballvereins FC Metallurg. Laut Forbes Magazine zählt er zu den 500 reichsten Personen der Welt, sein Vermögen wird auf ungefähr zwei Milliarden US-Dollar geschätzt.
 
Am bedenklichsten ist die Rolle des reichsten Mannes der Ukraine, des Milliardärs Rinat Achmetow, ehemals finanzieller Unterstützer Janukowytschs. Achmetow, dessen Beteiligungsgesellschaft System Capital Management (SCM) fast die Hälfte des Kohle-, Stahl-, Erz- und Thermoelektrizitäts-Sektors beherrscht, wird mit einem geschätzten Nettovermögen von 15,4 Milliarden US-Dollar auf Platz 47 der reichsten Männer der Welt geführt. Sein Vermögen soll er angeblich durch Verbindungen zum organisierten Verbrechen in den 1990er Jahren gemacht haben.
 
Immer deutlicher zeichnet sich damit die Restauration derjenigen Machtzirkel ab, gegen die sich die Majdan-Rebellion in den ersten Tagen richtete, bevor sie von Deutschland und anderen westlichen Staaten instrumentalisiert wurde, um eine prowestliche Regierung in Kiew an die Macht zu bringen. Die von Berlin geförderte Kiewer Umsturzregierung kooperiert immer offener mit den in der Bevölkerung verhassten ukrainischen Oligarchen. Bereits während ihrer Proteste auf dem Majdan waren die Oppositionsführer von einigen Milliardären unterstützt worden. Petro Poroschenko, der "Schokoladenkönig" genannt wird, weil er einen milliardenschweren Süßwarenkonzern besitzt, hatte sich offen neben Witali Klitschko gezeigt. Medien im Besitz des Oligarchen Wiktor Pinchuk hatten mit Sympathie über die Demonstrationen berichtet. In diesen Tagen wurde in Wien einer der führenden ukrainischen Oligarchen Dmitri Firtasch von der Polizei verhaftet.
 
Dieser 48-jährige Ukrainer ist bekanntlich im Erdgasgeschäft tätig und wie es sich herausstellt, wurde er von den österreichischen Exekutivbeamten im Rahmen eines Rechtshilfeaktes und im Auftrag der amerikanischen Bundespolizei FBI in Gewahrsam genommen. US-Behörden werfen dem Oligarchen laut dem österreichischen Bundeskriminalamt im Zusammenhang mit Auslandsgeschäften Bestechung und Bildung einer kriminellen Vereinigung vor. Mario Hejl, Sprecher des Bundeskriminalamts, sagte zur Person des Verdächtigen nur, dass das FBI schon jahrelang gegen den Gasoligarchen ermittle.
 
Investigationsjournalist der österreichischen Neuen Kronenzeitung Gregor Brandl hat auch den Fall recherchiert:
 
„Im vergangenen Sommer, Juni 2013 wurde ein Haftbefehl gegen ihn erstellt, in den USA. Dieser Haftbefehl betraf unter anderem Bestechung, Geldwäsche. Und am gestrigen Tage, Mittwoch wurde dieser Haftbefehl dann von der österreichischen Spezialeinheit Cobra in Wien vollstreckt. Es wurde seit Jahren gegen Firtasch ermittelt, er ist der Besitzer einer sehr großen Firmenholding. Die Firma hat einige Subunternehmen, die sich nicht nur mit Gas beschäftigen, mit Gas handeln, sondern es betrifft auch zum Beispiel die Herstellung von Düngemitteln, er ist am Medienkonzern beteiligt, und unter anderem eine der Vorwürfe, die gegen ihn vom FBI erhoben werden, ist eine Schmiergeldzahlung, die er vor einiger Zeit in Indien durchgeführt haben soll. Da ging es um ein Projekt, bei dem Titan, das Metall Titan abgebaut werden sollte, und im Zuge dieser Auftragsvergabe soll Firtasch die indische Zentralregierung in Delhi bestochen haben, also es geht um den Vorwurf, dass er die Beamten beziehungsweise die Zentralregierung um 18 Mio. Dollar bestochen hat.’’
 
Es ist nicht zu bezweifeln, werden die Oppositionsführer und die sogenannten Radikalen aus einem Zentrum kontrolliert. Sie tun das, was man ihnen sagt. Selbst ukrainische Nationalisten, die vielen als unbekümmert und unkontrollierbar erscheinen mögen, sind jemand unterstellt. Und der Maidan wird von denen kontrolliert, die ihn finanzieren. Wie viele Brandflaschen gibt es dort! Um sie herzustellen und zum Maidan zu bringen, braucht man viel Geld. Und um all diese Horde zu beköstigen, die auf dem Maidan sitzt, ist ebenfalls Geld erforderlich. Ukrainische Oligarchen finanzieren den Maidan, aber wohl eher spielen hier äußere Akteure die Hauptrolle. Ex-Chef des Sicherheitsdienstes der Ukraine Alexander Jakimenko sagte in diesem Zusammenhang: “Sie sind Geiseln des Westens in dieser Situation, weil Vermögen und Gelder auf Banken im Westen gelagert werden. Und daher haben sie einfach die Befehle des Westens befolg. All diese Oligarchentypen sind doch Juden.”
 
Die Armut und die Angst
 
In der Ukraine herrscht bereits jetzt große Armut. Das Durchschnittseinkommen wird offiziell mit weniger als 230 Euro im Monat angegeben. Beobachter weisen darauf hin, dass in diesen Wert auch die Einkünfte der Oligarchen und einer dünnen, ungemein wohlhabenden Oberschicht einfließen; faktisch liege das Durchschnittseinkommen der Bevölkerung wohl eher bei 150 Euro im Monat. Eine Krankenschwester etwa kann mit einem Lohn von rund 110 Euro im Monat rechnen. Dramatisch ist vor allem die Lage der ukrainischen Rentner: Die Mindestrente liegt bei rund 80 Euro im Monat. Davon muss auch Erdgas zum Heizen und Kochen bezahlt werden; bei der bevorstehenden Streichung der Subventionen gemäß den westlichen Forderungen wird das für viele nicht mehr möglich sein.
 
Zehntausende Mitglieder der Regierungspartei stellen sich mit Angst vor, was die „Europa-Integratoren“ mit ausgeprägten nationalistischen Neigungen im Fall ihrer Machtergreifung den Anhängern der derzeitigen Führung antun würden. Viele Funktionäre werden ihre Ämter verlieren – und das wird die harmloseste Konsequenz sein.
 
Mit ihren Forderungen und mit ihrem Vorgehen radikalisieren die oppositionellen Protestler die Regionen, deren Bevölkerung keine Europa-Integration will und eine Annäherung mit Russland anstrebt. Falls sich eine illegitime und russlandfeindliche „Regierung“ im Süden und im Osten des Landes etabliert, werden regionale Anführer möglicherweise konkrete Maßnahmen treffen, um ihre Regionen von der Ukraine unabhängig zu machen. Eine Spaltung des Landes besteht eigentlich bereits de facto, denn es gibt ziemlich deutliche ethnische, sprachliche und politische Trennungslinien.
 
Die Regierung in Kiew sagt, die Anhänger einer EU-Integration seien in der Überzahl, das stimmt aber nicht.  Bestenfalls spricht sich die Hälfte der Ukrainer für diese Integration aus. Für die europäische Integration setzt sich die regierende Elite ein – zusammen mit dem oligarchischen Kapital und den Großunternehmern, aber auch mit einigen politischen Gruppen. Sie wählen sich eine Nische und platzieren ihre Kapitale auf dem europäischen Markt. Davon erhoffen sie sich künftig gewisse Vorteile. Der wichtigste Grund besteht darin, dass sie mit Hilfe der europäischen Integration ihre Kapitale im Ausland sichern wollen. Andererseits wäre es für Europa vielleicht nützlich, die wirtschaftlichen Konsequenzen der Züchtung der Mafiapolitiker am eigenen Leibe zu spüren.
 
Donezk und Charkow erwarten russische Friedenstruppen
 
In der Ostukraine brodelt es. In der Stadt Donezk wurde bei blutigen Auseinandersetzungen zwischen pro-russischen und pro-ukrainischen Demonstranten ein 22-Jähriger erstochen. Im ost-ukrainischen Charkow kamen bei einer Schießerei zwischen radikalen Gruppierungen zwei Menschen um.
 
Die Kolonne in Charkow, die sich die Straßen entlang erstreckte, trug eine Hundert Meter lange russische Flagge über sich. Vor dem russischen Konsulat schrien die Demonstranten „Russland! Russland“, „Krim, wir sind mit dir.“ Eine der Aktivisten der Kundgebung reichte beim Konsulat eine Botschaft im Namen der Volksversammlung von Charkiw ein. In der Botschaft wird Russland gebeten, die Rechte zu schützen und den Einwohnern von Charkiw die Freiheit zu garantieren. Den größten Enthusiasmus löste die Bitte aus, russische Friedenstruppen nach Charkiw und ins Gebiet Charkiw einmarschieren zu lassen.
 
Die Regierung in Kiew kontrolliert die Situation im Lande nicht, weswegen sich Moskau das Recht vorbehält, die Landsleute in der Ukraine in Schutz zu nehmen. Ausdrücklich wandte Putin sich dabei an die Deutschen, deren friedliche Wiedervereinigung in allererster Linie dem Einverständnis Russlands zu verdanken gewesen sei. „Ich bin sicher, dass Sie auch unsere Bestrebungen zur Wiederherstellung von Einheit verstehen werden.“
 
Fast jeder Tag hatten tausende Demonstranten in Donezk die Angliederung an Russland gefordert und bei der Kundgebung auf dem Lenin-Platz der Stadt „Referendum! Referendum!” skandiert. Jugendliche kletterten auf das Gebäude des Inlandsgeheimdienstes SBU, holten die ukrainische Flagge ein und hissten stattdessen eine Flagge mit den russischen Farben und der Aufschrift „Republik Donezk”.
 
Die ostukrainische Stahl- und Kohle-Industrie sei eng mit russischen Abnehmern verwoben. Und dies schon seit Sowjetzeiten. Einen freien Wettbewerb mit westlichen Unternehmen könnten die ukrainischen Betriebe nicht überlebenAlles starrt gebannt auf Kreml, wo Putin wieder etwas zurückzubuchstabieren scheint. Der Donbass ist nicht die Krim, hier hat Kiew noch etwas zu sagen. Der Gedanke, als Teil Russlands zu enden, hat auch für die judischen Gangster-Oligarchen des Landes wenig Charme. Auf die Konkurrenz Putins, seines Machtapparats und auf die russischen Oligarchen können sie verzichten, in Kiew haben sie es leichter.
 
Die nächsten Wochen sollen zeigen, worauf der „ukrainische Frühling“ hinausläuft. Mutiert die Ukraine zu einem Reservat der Russlandfeindlichkeit und einem Aufmarschgebiet der Nato oder kommt es zu einer Spaltung des Landes?
avatar
BunterKanzler
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 909
Alter : 52
Ort : Hintertupfing
Anmeldedatum : 17.09.12

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 25.03.14 15:21

Laut einem abgehörten Telefonnat von Frau Timoschenko ist sie bereit Putin zu erschiessen. Dies wurde heute Publik.

Link: http://www.derbund.ch/ausland/europa/Die-blutruenstige-Seite-von-Timoschenko-/story/13423662

Bin ja mal gespannt, was da noch alles so kommt.

Die Ukraine ist in der Zwischenzeit ein Tummelfeld von zwielichtigen Personen verkommen, d. h. jetzt eigentlich erst recht. Vorher wirkten die ja im Hintergrund oder vom Ausland her.

Die Schweizer behörden sollten sie mal überlegen ob sie die Gelder von diesen Oligarchen sperren sollten, statt darüber zu diskutieren ob man sich an den Saktionen gegen Russland beteiligen soll.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

betreff KRIM

Beitrag von bushi am 28.03.14 9:21

fidelio777 schrieb:Laut einem abgehörten Telefonnat von Frau Timoschenko ist sie bereit Putin zu erschiessen.
Bin ja mal gespannt, was da noch alles so kommt.
Die Ukraine ist in der Zwischenzeit ein Tummelfeld von zwielichtigen Personen verkommen, d. h. jetzt eigentlich erst recht. Vorher wirkten die ja im Hintergrund oder vom Ausland her.
darf/kann man ein Geschenk zurückfordern Question  wenn sich der Beschenkte als 'undankbar' erweist Exclamation 
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 28.03.14 15:47

bushi schrieb:
fidelio777 schrieb:Laut einem abgehörten Telefonnat von Frau Timoschenko ist sie bereit Putin zu erschiessen.
Bin ja mal gespannt, was da noch alles so kommt.
Die Ukraine ist in der Zwischenzeit ein Tummelfeld von zwielichtigen Personen verkommen, d. h. jetzt eigentlich erst recht. Vorher wirkten die ja im Hintergrund oder vom Ausland her.
darf/kann man ein Geschenk zurückfordern Question  wenn sich der Beschenkte als 'undankbar' erweist Exclamation 

Um welches Geschenk geht es denn?

Ich sehe nicht, dass die Frau Timoschenko von Putin ein Geschenk erhalten hat. Im Gegenteil, der will nur fordern. Und so wie es aussieht ist ja der Putin mit seinen Truppen am einmarschieren. Seine Absichten sind ganz klar die Vereinnahmung der Ukraine damit er wieder ein Grossrussland erbauen kann.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Russland verschenkt Krim an Ukraine

Beitrag von bushi am 28.03.14 19:37

fidelio777 schrieb:Um welches Geschenk geht es denn?
http://de.ibtimes.com/articles/26815/20140319/1954-russland-verschenkt-krim-an-ukraine.htm
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 31.03.14 15:15

bushi schrieb:
fidelio777 schrieb:Um welches Geschenk geht es denn?
http://de.ibtimes.com/articles/26815/20140319/1954-russland-verschenkt-krim-an-ukraine.htm

He, danke für diese Information.

Ich hatte das nicht gewusst, dass die Krim von Russland an die Ukraine geschenkt wurde. Wobei es ja 1954 keine Rolle spielte, da alles der Sowjetunion gehörte. Nun erscheint mit aber das ganze Theater um die Krim in einem ganz anderen Licht und mir wird natürlich klar, weshalb der Putin diese Krim wieder zurück will. Die russisch stämmigen Einwohner in der Krim waren ja nicht gerade glücklich, dass sie 1991 dann definitiv als unabhängiger Staat galten. Weil ja über 90% der Einwohner der Krim ja Russen sind.

Da kann man natürlich eine solche Krise schamlos ausnutzen und kurzerhand Wahlen ausrufen um die Krim wieder in Russland zurück zuführen.

Und was mich doch ein wenig erstaunt ist die Tatsache, dass die Medien kein Wort über diesen Schachzug erwähnen der eigentlich mehr als nur Fies ist.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von Lupus am 09.04.14 8:25

Unsere Pflicht, Europas Pflicht ist nicht so naseweis zu sein, so meine ich. Mögen die Ukrainer selbst über ihr Schicksal entscheiden. Und die EU muss sich davon fernhalten. Mindestens weil die richtigen Faschisten in der Ukraine an die Macht gekommen sind! Wo sind die Reformen, die Herr Jazenjuk durchzuführen versprach? Wo sind Ordnung und Frieden? Die "Opposition", die den Putsch angestellt hatte, erreichte NICHTS! Nur Gewalt und Chaos ringsherum! Und deswegen kann man die Ukrainer verstehen, die sich nun von Kiew verabschieden wollen.
Und was die EU-Haltung betrifft, sage ich Folgendes. Ob es im Geiste Europas, das sich für demokratische Ideale einsetzt, ist, mit den Rechten dickes Bier zu machen? Findet ihr das OK, dass die EU Hitler- und Bandera-Anhänger sponsert? Ich persönlich halte es für unzulässig! Wir unterstützen die Falschen!
n-tv. de/politik/Unterstuetzt-Deutschland-die-Falschen-article12549706.html

Lupus
Frischling
Frischling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1
Alter : 43
Ort : Berlin
Anmeldedatum : 09.04.14

Nach oben Nach unten

Kiew läßt keine 'freie Wahl' zur Zugehörigkeit !

Beitrag von bushi am 15.04.14 13:16

Kiew hat mit dem angedrohten Militäreinsatz begonnen, Moskau fordert einen sofortigen Stopp.
http://kurier.at/politik/ausland/ukraine-putin-zeigt-obama-die-kalte-schulter-anti-terror-einsatz-hat-begonnen/60.803.743
Meinung von Joe Turner..... Schmeissen wir doch die Amis in hohem Bogen raus, und Faymann, Merkel, Barroso und die ganze EU gleich hinterher!!! Auf Amis würde ich liebend gerne feuern, auf Russen niemals!
Meinung von Rike Gala......Gut gebrüllt,Löwe
Meinung von walter vogelweid.....recht hat Putin, die Zündler USA und EU einfach zu ignorieren!
Meinung von Roland Baumgartner..... endlich vielleicht einen neuen Krieg. Jugoslawien war ja nicht genug.


auch im Westen gibt's  "Separatisten"  Twisted Evil
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

"Stimmung ist total pro-russisch"

Beitrag von bushi am 15.04.14 20:44

Überall in der Stadt Slawjansk ist NTV-Reporter Dirk Emmerich auf offene Sympathie für die pro-russischen Aktivisten gestoßen. "Die Stimmung, auch unter den normalen Passanten, ist total pro-russisch", erzählt er dem KURIER: "Die Leute fühlen sich von Kiew im Stich gelassen, wollen Unabhängigkeit." Kiew aber hat nicht vor, diese Unabhängigkeit zuzulassen.
http://kurier.at/politik/ausland/ostukraine-stimmung-ist-total-pro-russisch/60.803.743
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Offene Rechnungen

Beitrag von bushi am 09.05.14 13:46

Die Hilfsgelder für die Ukraine - elf Milliarden Euro kommen von der EU - werden teilweise in die Begleichung der Milliardenschulden Kiews beim russischen Gaslieferanten Gazprom fließen. (Kurier, S.7)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von fidelio777 am 09.05.14 15:38

bushi schrieb:Die Hilfsgelder für die Ukraine - elf Milliarden Euro kommen von der EU - werden teilweise in die Begleichung der Milliardenschulden Kiews beim russischen Gaslieferanten Gazprom fließen. (Kurier, S.7)

Aber Hallo?

Irgenwohin muss ja das Geld fliessen.

Und somit fliesst es in die Gazprom, den der Herr Putin möchte doch auch noch was davon haben, Hauptsache das Volk sieht davon nichts.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: "UKRAINE"

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten