Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Schweiz: Sp beweist GUTMENSCHEN geistesgestört

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schweiz: Sp beweist GUTMENSCHEN geistesgestört

Beitrag von politikjoker am 24.08.12 15:16

Unsere Gesellschaft hat die Mittel, um ein politisches Projekt aufzugleisen, das ausnahmslos allen Einwohnerinnen und Einwohnern – egal, wie viele es sind – eine gute Lebensqualität bietet.
=> Wertloses "Predigen" ohne geringsten, rationalen(!) Inhalt.
Aber wirklich NULL! devil
Nur nebuloses Verherrlichen von "ihr wisst schon was".
Nur mehr dumm und peinlich!
Zeitvergeudung!
Das Bevölkerungswachstum unseres Landes ist hauptsächlich auf die Einwanderung zurückzuführen. Wenn wir uns willkürlich dazu entscheiden würden, unsere Grenzen dichtzumachen, würde unsere Bevölkerung abnehmen, überaltern und schliesslich aussterben.
Irrationale Meldungen wie einst die Nazis(!) affraid

devil VÖLLIGER SCHWACHSINN!!! devil
devil WAS FÜR EINE GEQUIRLTE, BILDUNGSLOSE(!) SCHEIßE!! devil

Selten größeren Unsinn gehört.
Die Ausländer machen - trotz Gebärmaschinen und Massen - immer noch nur einen kleinen Teil der Schweiz aus.
Sie sind eine große Invasionstruppe - aber immer noch "nur" ne Invasionstruppe.
Ein ganzes großes Land is ihnen bilogisch bzw. physikalisch einfach nicht möglich, da einfach zuwenig!!
Keine schönen Aussichten! Einzig das Ecopop-Initiativkomitee würde auf seine Rechnung kommen, denn seine unter pseudoökologischen Vorwänden hervorgebrachten, ja geradezu eugenischen Ziele wären damit erreicht.
Nebulos und tw. unverständlich(!) wird der politische Gegner FALSCH und "link" "von hinten rum" intrigant denunziert und herabgewürdigt.
1:1 wie die Nazis - aber eben mit anderen Zielen. affraid
Kontingente, Wiedereinführung des skandalösen Saisonnierstatus, Ventilklausel: Wir können unsere Migrationspolitik beliebig ändern, wir würden dennoch keine positive Auswirkung auf die Lebensqualität in unserem Land erreichen.
Erzähl DAS mal deinen ganzen BürgerInnen, die vergewaltigt, ausgeraubt, niedergestochen usw. wurden. devil
Aber dazu bist ja viel zu sehr LinksFASCHIST und - natürlich - geistesgestört!
Rationale Dinge sind dir ein graus - also wird völlig absurd Positives munter frei erfunden!
Es raubt einen den Atmen, so UNVERFROREN lügt diese LINKE pig !! devil
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Schweiz: Sp beweist GUTMENSCHEN geistesgestört

Beitrag von politikjoker am 24.08.12 15:19

..Die Entwicklung der öffentlichen Verkehrsmittel muss dem Strassenbau vorgezogen werden, damit für die gesamte Bevölkerung angemessene Reisezeiten sichergestellt werden können und nicht zuletzt auch die Umwelt geschützt wird..
Irrationale Prediger-Nazi!!! devil
Die Schweiz und die Welt hat wirklich völlig andere Probleme, als dass geistesgestört alle mit Öffis überall hin kommen sollen können!!!! devil devil

Aber das is scheinbar eine neue "Faustregel" bzw. eine "Gleichschaltung" von besonders(!) geistesgestörten LINKEN:
http://www.forum-politik.at/t3266-wien-nspo-fuhrer-haupl-xxxxxxxxxxxx-verbrecher-uberallproblem-nur-offis
..Auch unsere migrationsabhängige Wirtschaft muss kontrolliert werden. Nicht etwa durch eine gezielte und selektive Einwanderung, wie das gewisse Kreise befürworten.
Es gibt keine "migrationsabhängige Wirtschaft". Die Schweiz hat unzählige Arbeitslose, die JEDES Job-Problem problemlos lösen können. Ausländer braucht es dafür keine.
Schon gar keine aus Dummheit, Krieg und Gewalt, die gar nicht in der high-tech Schweiz je arbeiten KÖNNEN, da sie niemals was gelernt haben!! devil
http://www.youtube.com/watch?v=3VPDd818clI
Vielmehr sind einfache Massnahmen gegen Lohndumping und Schwarzarbeit zu treffen.
Könnte auch von einem Migros-Gutscheine Schmarotzer aus Afrika stammen, die je genau das gleiche faseln.
Leider wissen wir längst, wie deren "Arbeitsalltag" ausschaut:
http://www.youtube.com/watch?v=e6HRi4tEsZM
=> Wild feiern und die Leute dann in der Schweiz per Gift langsam umlegen - und für diese Morde dann Blutgeld für Drogen kassieren. *kein Smiley kann seinen Ekeö auch nur ansatzweise ausdrücken*
Alternative: Als "Sans Papiers" sich als Kleinverbrecher durchschmarotzen und Leute mit Transparenten und Demos belästigen beim Arbeiten. devil
Schliesslich muss auch jedes Unternehmen, das sich bei uns niederlassen will, angemessen zum Wohlstand unseres Landes beitragen, indem es seinen Verhältnissen entsprechend Steuern entrichtet.
Jaja - diese bösen Kapitalisten!
Geistesgestörter Klassenkampf, er lebe hoch!! devil
Aber was sag ich..? "Her mit dem Zaster!!!"
http://www.youtube.com/watch?v=c9jRxJ8MqwU


*GUTMENSCHEN bzw. LINKE: So DUMM, dass es nur mehr als geistesgestört durchgeht!*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Schweiz: Sp beweist GUTMENSCHEN geistesgestört

Beitrag von fidelio777 am 27.08.12 13:59

Wenn die mit ihrem bla, bla durchkommt, dann haben wir den Schlamassel komplett. Dann gibt es nur noch Idis in der Schweiz weil die alle anderen nichts mehr zum sagen haben.

SPS=Sozialistische Pennerpartei der Schweiz. Kann natürlich auf sämtliche SP's angewendet werden.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Schweiz: Sp beweist GUTMENSCHEN geistesgestört

Beitrag von fidelio777 am 29.08.12 14:26

Habe das was ganz neues aus der Front der Spinner Partei.

Was gehschieht eigentlich, wenn sich eine Junge ausländerin bemüht sich einbürgern zu lassen und das Bürgerrecht bekommt?

Nun es gibt da deren verschiedene Möglichkeiten.

Eine von diesen Möglichkeiten ist die folgende: Man tritt bei der sogenannten SPS bei um politik zu machen als eingebürgerte Schweizerin.

Soweit so gut. Nun ist es so, dass diese Person mal auf Gemeindeebene auf eine Wahlliste kommt. Dann wird sie von den Wählern ins Gemeindeparlament gewählt. Selbige Person erhält zusätzlich ein Mandat in der EBK = Einbürgerungskommission.

Es kommt so wie es kommt. Sie darf mit entscheiden über Einbürgerungsgesuche von Ausländern. Dagegen ist ja an und für sich nichts einzuwenden. Denn sie versteht ja ihre Landsleute. Sie kennt ja die Prozedur der Einbürgerung.

Was geschieht nun aber, wenn eben genau dieselbe Person ein Einbürgerungsgesuch ablehnt?

Es gibt riesen Zoff um diese Person. Sie wird sogar von der Spinner Partei ausgeschlossen. Ohne wenn und aber.

Denn es kann und darf ja nicht sein, dass ausgerechnete eine von der SP jemand nicht einbürgert. So was von undankbar, so was von Arrogant kann es ja nicht geben in der Gutmensch Partei.

Es kann doch gar nicht möglich sein, dass eine aus der Reihen der SP sich wagt, zu hinterfragen, wenn klar ist, dass ein Einbürgurungswilliger zu Gewalt neigt oder gar eine kriminelle Ader hat.

So dreckig sind die Linken. Lieber Menschen einbürgern die eine kriminelle Ader haben und keine Deutschkenntnisse besitzen, als mal zu hinterfragen. Nein, lieber noch mehr solche Gewalttäter einbürgern.

Ab solchem könnte ich echt nur eines 121, nur soviel kann man gar nicht essen wie man 121 möchte.

Ich gratuliere dieser Frau zu ihrem Mut, dass sie nicht den Mund gehalten hat und auch mal sagte was sache ist.


------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Einbürgerungs-Skandal in Luzern

Beitrag von fidelio777 am 29.08.12 14:29

Sie wird von der Partei gemobbt, aber austreten will sie nicht aus der SP.

Schade aber auch.

Einbürgerungs-Skandal in Luzern

SP mobbt Frau aus Kommission

Valentina Smajli (29) war der Partei als Schweizermacherin zu streng. Darum darf sie für die SP Luzern nicht mehr in die Einbürgerungs-Kommission.


Ihre eigene Partei hat sie aus der Einbürgerungskommission (EBK) geschmissen. Die SP Luzern hat Gewerkschafterin Valentina Smajli (29) nicht für eine weitere Amtszeit nominiert. Auf gut Deutsch: Smajli wurde aus dem Amt gedrängt. Weggemobbt.

Sie war zu streng!
Worum es geht, sagte Valentina Smajli gestern in der «Neuen Luzerner Zeitung»: «Mir wurde von meinem EBK-Parteikollegen Roth zum Vorwurf gemacht, dass ich Einbürgerungsgesuche sistieren oder gar ablehnen würde.»

Simon Roth (28) ist Vizepräsident der Luzerner SP. Smajli glaubt, dass er die Partei über die nicht genehmen Einbürgerungsentscheide informierte. «Ich muss davon ausgehen, dass Insiderinformationen weitergegeben worden sind», so Smajli. Aber was hat sie getan? Wen wollte sie nicht einbürgern?

Gegenüber BLICK erklärte Smajli gestern ihre Prinzipien. «Grundsätzlich stehe ich jedem Einbürgerungsgesuch wohlwollend gegenüber.» 2011 habe die Kommission bloss 2,5 Prozent der Gesuche abgelehnt. Und für jede Ablehnung gebe es berechtigte Gründe, sagt Smajli.

Zum Beispiel eindeutig mangelhafte Deutschkenntnisse. «Um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sich verständigen zu können und sich heimisch zu fühlen, sind gewisse Grundkenntnisse der Landessprache unabdingbar.» Und: «Wenn ein Migrant gewalttätig wurde und Einträge von häuslicher Gewalt im Vorstrafenregister vermerkt sind, werde ich hellhörig und frage kritisch nach. Schliesslich soll solches Verhalten nicht noch ­belohnt werden.»

Valentina Smajli weiss, wovon sie spricht. Sie kam als Kosovo-Albanerin zur Welt. «Vor einigen Jahren wurde ich selbst eingebürgert. Ich habe selbst hautnah miterlebt, welche Hürden es in diesem Prozess zu meistern gilt.»

«Ich bin befremdet und enttäuscht»
Valentina Smajlis Einbürgerungsentscheide waren den SP-Funktionären zu differenziert. Zu konsequent. Die Partei unterstützt sie für die kommende Amtszeit nicht mehr. Hat sie nicht für die Wiederwahl nominiert. Obwohl Smajli gerne in der Kommission geblieben wäre.

Die Luzerner SP selber formuliert das so: Es habe «Differenzen» gegeben, «die auch nach mehreren Sitzungen nicht bereinigt werden konnten». Konkreter will SP-Fraktionschef Dominik Durrer (36) auf Nachfrage nicht werden. Angeblich «zum Schutz der involvierten Personen». Simon Roth will die Vorwürfe nicht kommentieren. In «dieser Angelegenheit» fehle ihm «im Moment noch» der Überblick.

Die SVP- und FDP-Fraktionen des Grossen Stadtrats wollen Simon Roth jetzt nicht mehr in die EBK wählen. Sie werfen ihm vor, er habe das Kommissionsgeheimnis verletzt. Die Polizei ermittelt. «Die Staatsanwaltschaft hat die Luzerner Polizei beauftragt, den Sachverhalt mit einer Vorermittlung zu klären», sagt Kurt Graf, Sprecher der Luzerner Strafverfolgungsbehörden.

«Ich bin befremdet und enttäuscht von einzelnen Exponenten der SP, die in diese Geschehnisse involviert sind», sagt Valentina Smajli. Aber aus der SP austreten will sie nicht.

Quelle: http://www.blick.ch/news/schweiz/zentralschweiz/sp-mobbt-frau-aus-kommission-id2014620.html

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Ausländer schicken jährlich über 20 Milliarden nach Hause

Beitrag von fidelio777 am 29.08.12 14:32

Das geschieht mit dem Geld von unseren Asylsuchenden.

Grosszügige Immigranten in der Schweiz

Ausländer schicken jährlich über 20 Milliarden nach Hause

Publiziert: 14.08.2012

BERN - Ausländer in der Schweiz schicken viel mehr Geld in die Heimat als Immigranten in Deutschland oder Frankreich. Schadet das der Schweizer Wirtschaft?


Es ist ein Rekord: 21 Milliarden Franken haben in der Schweiz wohnhafte Ausländer laut der Weltbank im Jahr 2010 an ihre Lieben in der Heimat geschickt. Das sind 1,75 Milliarden mehr als im Vorjahr.

Offenbar geht es den Immigranten hier so gut wie nirgendwo sonst: Weder in Deutschland noch in Frankreich transferieren die Immigranten so viel Vermögen in die Heimat wie in der Schweiz. Während in Deutschland 16 Milliarden Franken auf diesem Weg ins Ausland fliessen, sind es in Frankreich noch gerade 5 Milliarden.

Mit der Krise dürfte sich der Betrag, der aus der Schweiz in die Heimatländer der Immigranten eingezahlt wird, noch vergrössern: «Nach unserer Einschätzung wird es 2011 eine Erhöhung von drei Prozent geben», sagt Andi Gjonej, Direktor von Union of Financial Corners in Genf zur Zeitung «Tribune de Genève». Die Agentur arbeitet mit Western Union zusammen.

Berto Sousa von der portugiesischen Bank Millenium BCP glaubt, dass der Anstieg sogar fünf Prozent betragen wird. Die Portugiesen allein haben seit Anfang dieses Jahres bereits fast 288 Millionen Franken aus der Schweiz heimgeschickt. Laut Angaben der Banco de Portugal haben Portugiesen in aller Welt bisher im 2012 über eine Milliarde Euro nach Hause geschickt. Gegenüber der Vorjahresperiode ist das eine Steigerung von 17,7 Prozent.

Nur minimer Schaden für die Schweiz
Blutet die Schweiz in der Krise also langsam aus? Experten glauben, der Verlust ist minim. Wirtschaftswissenschaftler Beat Kappeler sagt zur Westschweizer Zeitung: «Die Ausländer, die Geld in ihr Herkunftsland schicken, zahlen Steuern in der Schweiz und nehmen an der hiesigen Wirtschaft teil. Was das Land durch das Geldverschicken verliert, macht es auf dem eigenen Territorium wett. Es ist praktisch eine Win-Win-Situation.»

Auf der anderen Seite haben die Milliarden sehr wohl einen positiven Effekt in den von der Euro- oder anderen Krisen gebeutelten Heimat-Ländern. Diese Länder profitierten nicht nur vom finanziellen Zustupf aus der Schweiz. Darüberhinaus sei das «Schreckensgespenst der Arbeitslosigkeit weniger präsent wegen der Abwanderung der Arbeiter», sagt Stéphane Garelli von der Uni Lausanne. «In der Tat gewinnen alle bei dieser Geschichte.»

Und wie viel Geld fliesst durch Auslandschweizer in die Schweiz? Auch darüber gibt die Weltbank Auskunft. 2010 waren es 2.7 Milliarden, im Jahr darauf 2.9 Milliarden Franken. (noo)

Quelle: http://www.blick.ch/news/wirtschaft/auslaender-schicken-jaehrlich-ueber-20-milliarden-nach-hause-id1997902.html

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Schweiz: Sp beweist GUTMENSCHEN geistesgestört

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten