Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Griechenland: FAULES, Steuern VERWEIGERNDES Gangster Volk greift Steuerfahnder an

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Griechenland: FAULES, Steuern VERWEIGERNDES Gangster Volk greift Steuerfahnder an

Beitrag von politikjoker am 21.08.12 6:48

* Steuereintreiber macht Ernst und verhaftet Steuersünder

* Kunden drehen durch und hätten ohne Polizei das arme Schwein wohl hasserfüllt umgebracht.

* "Die Demonstranten schleuderten Steine, Feuerwerkskörper und Leuchtkugeln auf die Polizeistation. Schließlich wurde die Stromleitung der Polizeistation durchtrennt.."
=> Die..die greifen sogar durchgeknallt und gewaltgeil die Polizei an!! affraid

* ...Bereitschaftspolizisten aus der Hafenstadt Piräus auf die rund 2700 Einwohner zählende Insel, um die Steuerfahnder zu befreien,...


=> Fazit: SO ist an eine Rückzahlung der Abermillionen bzw. hunderten Milliarden niemals zu denken!
Das Volk sieht es als Gott gegebenes Recht an, keine Steuern zu zahlen und schrecken auch nicht vor grober Gewalt zurück! pale
Gibt´s dann echt Bürgerkrieg, merken die kaum, dass sich was geändert hat - außer dass sie ihre Gewaltgeilheit in größerer Masse nationweit ausleben...


affraid affraid
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Griechenland: FAULES, Steuern VERWEIGERNDES Gangster Volk greift Steuerfahnder an

Beitrag von politikjoker am 21.08.12 6:50

Festgenommener Tavernenbesitzer Wütende Griechen attackieren Steuerfahnder
Auf einer griechischen Insel nahe Athen sind Steuerfahnder von einer wütenden Menschenmenge attackiert worden. Als sie den Besitzer eines Restaurants festnahmen, schleuderten die Demonstranten Steine und Feuerwerkskörper. Die Bereitschaftspolizei musste anrücken.


Athen - Aus Wut auf Steuerfahnder haben aufgebrachte Einwohner der griechischen Insel Hydra in der Nacht zum Samstag eine Polizeistation belagert. Der Grund: Steuerfahnder hatten zuvor den Besitzer einer der bekanntesten Tavernen der vor Athen in der Ägäis liegenden Insel festgenommen, weil er und seine Mutter keine Quittungen ausgaben. Die Steuerfahnder wurden auf dem Weg zur Polizeistation attackiert.

Die Demonstranten schleuderten Steine, Feuerwerkskörper und Leuchtkugeln auf die Polizeistation. Schließlich wurde die Stromleitung der Polizeistation durchtrennt, berichtete das griechische Fernsehen weiter. Aufgebrachte Bürger verhinderten im Hafen von Hydra außerdem das Anlegen eines Bootes, mit dem der festgenommene Tavernenbesitzer nach Piräus zur Staatsanwaltschaft gebracht werden sollte.

Am Samstagnachmittag kamen Bereitschaftspolizisten aus der Hafenstadt Piräus auf die rund 2700 Einwohner zählende Insel, um die Steuerfahnder zu befreien, hieß es. Wie Augenzeugen sagten, warfen die Ladenbesitzer den Steuerfahndern vor, sie mit ihren Kontrollen "fertig machen zu wollen". "Wir haben kaum noch Arbeit, und die nehmen uns noch fest", sagte ein Barbesitzer.

Bei Kontrollen der Steuerfahndungsbehörde wurden Anfang August mehr als 600 Restaurants, Bars und Tavernen sowie andere touristische Unternehmen kontrolliert. Fahnder stellten 2010 steuerliche Unregelmäßigkeiten fest. In den meisten Fällen gaben die Unternehmer keine Quittungen aus. Dabei kassierten sie zwar die Mehrwertsteuer, steckten sie aber in die eigene Tasche, sagte ein Mitarbeiter der Steuerfahndung.

Griechenland befindet sich in einer Rezession, die Arbeitslosenquote liegt bei 24 Prozent. In dem vor einem Staatsbankrott stehenden Land müssen etliche Milliarden eingespart werden. Staatsbediensteten wird das Gehalt gekürzt, Rentner verlieren Bezüge, im Sozialbereich wird massiv gespart, die Wirtschaft liegt am Boden. Bisher haben die Bemühungen der Regierung trotz massiver Hilfen von Europäischer Union und Internationalem Währungsfond (IWF) nicht zu einer Trendwende geführt. Derzeit ist unklar, ob und wie Griechenland sich in der Euro-Zone halten kann.
Quelle
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten