Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Geheimvorhaben der EU: 50 Millionen Afrikaner…

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Geheimvorhaben der EU: 50 Millionen Afrikaner…

Beitrag von NoIslamInEurope am 11.05.12 10:47

Quelle:http://www.pro-sarrazin.net/archives/4144

Wie der Daily Express vor kurzem aufdecken konnte, besteht ein weitreichendes geheimes Migrationsabkommen, um über 50 Millionen afrikanische Arbeiter nach Europa einzuladen. Die Eröffnung eines steuerfinanzierten „Job-Centers“ in Mali diese Woche ist nur der erste Schritt zur Förderung des „freien Personenverkehrs in Afrika und der EU“. Brüsseler Ökonomen behaupten, daß Großbritannien und die EU bis 2050 56 Millionen ausländische Arbeiter „brauchen“ würden, um sich auf den „demographischen Rückgang“ aufgrund sinkender Geburts- und steigender Sterberaten in Europa vorzubereiten.

Der Bericht der europäischen Statistikbehörde Eurostat warnt, daß eine gewaltige Anzahl Migranten benötigt wird, wenn Europa überhaupt Hoffnung haben soll, die in zwei Jahren beginnenden Unterdeckung der Pensions- und Gesundheitssysteme mit seiner ständig älter werdenden Bevölkerung zu bezahlen. Er führt aus:

„Länder mit niedrigen Geburtenraten könnten signifikante Anzahlen von Einwanderern in den kommenden Jahrzehnten benötigen, wenn sie die Anzahl der Menschen in arbeitsfähigem Alter beibehalten wollen. Die Anzahl von Personen im arbeitsfähigen Alter sind maßgeblich für die Wirtschaft und das Steueraufkommen.“

Der Bericht des französischen Europarlamentsmitglieds Francoise Castex ruft dazu auf, Immigranten den legalen Aufenthalt zu ermöglichen, Zugang zu den Sozialversicherungssystemen zu gewähren und zu fördern. Castex führt aus:

„Es ist dringend, daß sich die Mitgliedsstaaten mit dem Thema auseinandersetzen. Sie müssen sagen ‚Ja, wir brauchen Zuwanderung‘ […] Das ist keine neue Entwicklung, wir müssen sie akzeptieren.“

Die Vorschläge beinhalten die Einrichtung eines “Blue Card”-Systemes analog zur amerikanischen “Green Card”, welches volle Arbeits- und Sozialrechte beinhaltet. Blue-Card-Besitzer könnten sich innerhalb der EU frei bewegen und sich in einem der 27 Mitgliedsländer niederlassen.

Gestern Abend sagte Sir Andrew Green von MigrationWatchUK:

„England ist, zusammen mit Holland, bereits das bevölkerungsreichste Land Europas. Weil das so ist, müssen wir ein Äquivalent von sieben Städten der Größe Birminghams [AdÜ.: 1 Mio. Einwohner] in den nächsten 25 Jahren bauen – für die Immigranten, die die Regierung bereits erwartet. Wieder einmal produziert die ‚Eine-Größe-für-alle‘-Politik der EU absurde Resultate. Die Vorschläge sind lächerlich, sofern sie auch auf Großbritannien angewandt würden. Die Regierung muß sicherstellen, daß diese Vorschläge nicht für das Vereinigte Königreich gelten. Eine höhere Zuwanderungsrate ist das letzte, was wir brauchen, nun, da eine Rezession im Anmarsch ist.“

Und der stellvertretende Innenminister Dominic Grieve sagte:

„Wenn Minister schwierige Verhandlungen darüber führen, wie die Zuwanderung kontrolliert werden kann, dann müssen sie eine klare Erklärung abgeben, daß die nationale Politik nicht durch die Hintertür von Brüssel ausgehebelt wird.“

Der Vorsitzende der Britischen Unabhängigkeitspartei (UKIP) Nigel Farage bezeichnete den Vorstoß als „Skandal“. Er sagte:

„Je eher Großbritannien die Kontrolle über seine Einwanderungspolitik zurückgewinnt, umso besser.“

Das Papier, Teil des afrikanisch-europäischen Partnerschaftsabkommens, das Dezember letzten Jahres [AdÜ.: 2007] in Portugal unterzeichnet wurde, warnt auch vor den negativen Effekten von Masseneinwanderung und ruft zur „besseren Integration afrikanischer Einwanderer“ auf. Es ruft ebenfalls zu einem barmherzigen Umgang mit den acht Millionen illegalen Einwanderern auf, die bereits in der EU leben. Es führt aus:

“Illegale Einwanderer dürfen nicht wie Kriminelle behandelt werden. Viele riskieren ihr Leben auf der Suche nach Freiheit einem Lebensunterhalt in Europa. Solange die EU einen höheren Lebensstandard hat, als die Länder in ihrem Süden und Osten, wird diese Versuchung weiterhin bestehen – besonders, wenn es Arbeitsplätze gibt, die die Einwanderer besetzen können.“

Die Erklärung ruft die EU auf, afrikanische Regierungen beim Aufbau von Migrationsinformationszentren zu helfen, um „die arbeitsbedingte Mobilität zwischen Afrika und der EU zu administrieren“.

Das erste dieser “Job Center” öffnete in Bamako, der Hauptstadt Malis, am Montag. Es wird erwartet, daß weitere Zentren bald in anderen westafrikanischen Ländern öffnen und später in Nordafrika.

Gestern hatte der Daily Express aufgedeckt, daß, in völligem Widerspruch zur Einwanderungspolitik, tausenden Einwanderern – wie Kanoute Tieny aus Mali – bis zu 5.500 Pfund [AdÜ.: 4.700 EUR] erhalten, wenn sie versprechen, die EU zu verlassen und nach Afrika zurückzukehren. Der französische Präsident möchte EU-weite Einwanderungsregeln Ende des Jahres einführen, wenn er als Ratspräsident der EU zurücktritt. Diese Regeln setzen dann die Politik um, die von der Europäischen Kommission vorgeschlagen und vom Europäischen Parlament diskutiert wurden. Der französische Einwanderungsminister Brice Hortefeux repräsentierte alle 27 Mitglieder der EU in einer

Reihe von Kurzbesuchen durch Westafrika, um bei der Erstellung einer Strategie dafür behilflich zu sein.

Gestern Abend sagte das britische Heimatministerium, daß Großbritannien nichts mit diesem Plan der EU zu tun hat. Ein Sprecher des Grenzschutzes sagte, daß die Initiative darauf zielt, die legale Einwanderung in den Schengen Raum der EU zu ermöglichen, dem Großbritanien nicht angehört. Das Gebiet umfaßt die meisten, aber nicht alle Mitgliedsstaaten.

“Wir werden daher die volle Kontrolle über unsere Grenzen und unser Asylsystem behalten.”

[Anmerkungen des Übersetzers:

Dieser Artikel, mittlerweile 3 Jahre alt, zeigt vor allem eins: nämlich daß die bisher als Verschwörungstheorie und Nazipropaganda abgetane Aussage, es existierten gezielte Bestrebungen, die Nationen Europas zu zerstören, durchaus zutreffend ist und von dem bürokratischen Moloch in Brüssel, dieses demokratisch nicht legitimierten Leviathans, aktiv gefördert wird.

Der einzige Ansatz, der verwendet werden kann, um dem einen Riegel vorzuschieben, ist der sofortige Austritt aus der EU, die Sicherung unserer Grenzen und die Rückabwicklung der bisherigen, in Richtung des EU-Abkommens unternommenen Schritte.

Deshalb: Raus aus der EU & Grenzen zu!

Original: http://www.express.co.uk/posts/view/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU
avatar
NoIslamInEurope
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 144
Alter : 45
Ort : Frankfurt am Main
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.09.11

http://www.youtube.com/user/NoIslamInEurope2?feature=mhee

Nach oben Nach unten

Re: Geheimvorhaben der EU: 50 Millionen Afrikaner…

Beitrag von politikjoker am 15.05.12 3:02

Jaja, die DUMMHEIT kennt keine Grenzen bzw. is undendlich - besonders sprechen wir über LINKE bzw. Politik.

DUMMEN Menschen kann man ja alles einreden.
Und natürlich, daß man dringend Leute von außen für Phantom (!) Jobs braucht, wenn das Land voller Arbeitslosen is und die von Außen eher nicht überhaupt in Frage kommen, für Jobs bei uns:
http://www.forum-politik.at/t3850-linke-lugen-marchen-propaganda-armer-auslander-mus-schwerverbrecher-werden-sonst-verhungert-er
=> Man beachte besonders das Bild, das auf die "Profession" der "Gäste" aus dem Bereich Afrika "hinweist" devil
=> Also alles, außer etwas, was man in unseren friedlichen Breiten verwenden könnte. devil

Dieser Kanal, der hauptsächlich von durch die Luft fliegende Leichenteilen handelt wegen der weitverbreiteten "Profession" des Terroristen (für viele Job ihres Lebens geek ) dort, spricht eine ähnliche Sprache:
http://www.youtube.com/user/islamisierung2

FAKT ist jedenfalls:
Wir brauchen keine einzigen (!) Flüchtling oder Einwanderer von irgendwoher (!), solange wir nur einen einzigen (!) Arbeitslosen im Lande haben.
Und da wir hoch Mio. (!) nicht sofort mit dem Fi... aufhören, werden wir auch garaniert nicht aussterben ohne die Gebärmaschinen der Pandora vom Moslemstan am la der Welt. Very Happy

Tja..aber leider sind die Politiker der EU - meist LINKE - viel zu blöd dafür, das zu raffen.
Da wir sie aber massenweise gewählt haben, müssen wir eben dafür bezahlen...


devil devil
Politik Joker


Zuletzt von politikjoker am 16.05.12 5:04 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Geheimvorhaben der EU: 50 Millionen Afrikaner…

Beitrag von NoIslamInEurope am 15.05.12 9:04

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen Basketball
avatar
NoIslamInEurope
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 144
Alter : 45
Ort : Frankfurt am Main
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.09.11

http://www.youtube.com/user/NoIslamInEurope2?feature=mhee

Nach oben Nach unten

Re: Geheimvorhaben der EU: 50 Millionen Afrikaner…

Beitrag von fidelio777 am 15.05.12 14:25

Diesen Beiträgen ist nichts beizufügen.

Die EU will wirklich alles unternehmen, dass Europa noch mehr überbevölkert und islamisiert wird. Tolle Union.

Und das verschiessenen an der ganzen Sache ist, dass sogar nicht EU Statten auf diesen Zug aufspringen, wie die Schweizer.

Unsere Politiker lassen sich auch gerne einlullen von denen in Brüssel. Man macht ja schliessliche Billaterale Verträge.

Und wehe, wenn einmal eine Politikerin die Faust auf den Tisch schlägt und tacheles spricht, dann kommt die P(F)resse und jammert, wir verjagen die Touristen. Wir sind ja so böse.

Aber das Geld von anderen (Diktatoren, Formel 1 fahrer, Steuerflüchtlinge) ja das nehmen sie gerne.


Ich kann nicht verstehen, dass man noch mehr Arbeitslose in kauf nehmen will mit der Einwanderungspolitik von Brüssel. Die haben wohl noch nicht bemerkt, dass die Industrie gerne billige Arbeiter nimmt und dafür die teureren Einheimischen Arbeitnehmer auf die Strasse stellt.

Die sind echt strunzdumm.

*Ab soviel irrem kann fidelio nur noch den Kopf Fassungslos schütteln*

LG
fidelio

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Geheimvorhaben der EU: 50 Millionen Afrikaner…

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten