Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Breaking News! Facebook nicht mehr deppensicher! Faymann unfähig, es zu nutzen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Breaking News! Facebook nicht mehr deppensicher! Faymann unfähig, es zu nutzen

Beitrag von politikjoker am 04.11.11 3:14

=> teufel teufel
Bundeskanzler Werner Faymann will ab 26. Oktober in die unendlichen Welten des World Wide Web einsteigen. Ab dem Staatsfeiertag wird der SPÖ-Mann auf Facebook zu sehen sein. Dafür und für den Einstieg bei Twitter benötigte ein siebenköpfiges Team im Bundeskanzleramt eine Vorbereitungszeit von mehreren Monaten. Noch lächerlicher ist, dass das ganze Projekt bereits 200.000 Euro gekostet haben soll. Steuergeld versteht sich.
Nicht schlecht.
Unser peinlicher Grinsekanzler mit NULL Ahnung von nix...
http://www.youtube.com/watch?v=D-bEG16LMwA
...besonders nicht, gehts ums Offensichtliche, das die Spatzen seit Jahren (!) vom Dach pfeifen...
http://www.forum-politik.at/t2799-griechenland-land-der-steuerhinterziehung-luxus-yachten-eu-schmarotzertums-super-pensionen-fur-alle
...ist doch tatsächlich zu blöd und unfähig, SELBST ein paar Zeilen fürs Volk zu schreiben (!!!) 88

Millionen aus dem Volk aller Schichten kriegt das locker gebacken - der Grinsekanzler ist dazu nicht in der Lage und braucht auch noch wie ein elektronischer Invalide teufel oder Zurückgebliebener einen gewaltigen "Betreuerstab" als "Krücke".

Und damit der Bürger auch was davon hat, kostet etwas, was eigentlich 0€ kostet, plötzlich mindestens 200.000 (die zugegeben werden teufel ).

Dümmer und peinlicher + SKANDALÖSER geht nit!!


devil devil
Politik Joker

avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Breaking News! Facebook nicht mehr deppensicher! Faymann unfähig, es zu nutzen

Beitrag von politikjoker am 04.11.11 3:19

Zwitschender Kanzler erntet weiter Spott und Hohn
Bundeskanzler Werner Faymann will ab 26. Oktober in die unendlichen Welten des World Wide Web einsteigen. Ab dem Staatsfeiertag wird der SPÖ-Mann auf Facebook zu sehen sein. Dafür und für den Einstieg bei Twitter benötigte ein siebenköpfiges Team im Bundeskanzleramt eine Vorbereitungszeit von mehreren Monaten. Noch lächerlicher ist, dass das ganze Projekt bereits 200.000 Euro gekostet haben soll. Steuergeld versteht sich. Die FPÖ hat deshalb eine parlamentarische Anfrage an den Bundeskanzler eingebracht.
„Na toll, jetzt bekommen wir einen zwitschernden Kanzler vor die Rübe gesetzt. Wie wäre es mit einem arbeitenden Kanzler?“, fragt sich der User SilentPain in der Online-Ausgabe der Tageszeitung Österreich, die vermeldete, dass ab dem Nationalfeiertag sieben Menschen unter @TeamKanzler für Faymann twittern. „Wenn er schon mehrere Experten dazu benötigt, dann möchte ich nicht wissen, wie viele er für ein Interview braucht“, so SilentPain weiter. Er ist nicht der einzige, der sich über die tolpatschigen Internet-Pläne des Kanzlers Gedanken macht. Die Community lacht über den zwitschernden Faymann, in Foren erntet er Spott und Hohn.

Anfrage der FPÖ an den Bundeskanzler

Für FPÖ-Chef HC Strache ist die Sache aufgrund der Belastung für die Steurzahler nicht mehr lustig. Mit mehr als 105.000 „Gefällt mir“ ist Strache unter den heimischen Politikern der absolute Spitzenreiter auf Facebook, seine Seite finanziert die Partei. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (110.000 Fans) lässt sich ihren virtuellen Auftritt nicht von den Bürgern, sondern von der CDU organisieren und finanzieren. Nur Faymann nicht. Er hat auch dafür die Steuerzahler zur Kassa gebeten, weshalb Strache auf die Barrikaden steigt. Der FPÖ-Chef will nun genau wissen, wie viel Steuermittel da verwendet wurden. Kolportiert wurde eine Summe von 200.000 Euro. Strache hat dem Bundeskanzler 13 Fragen gestellt: über Kosten, Verwendung von Steuergeld und die bisherigen Erfolge Faymanns im Internet. Auf Antworten wird mit Spannung gewartet.

Faymann-Debakel mit eigener Seite und auf Youtube

Wie die FPÖ recherchierte, war das Interesse an der Person Faymanns in der virtuellen Welt bisher nicht besonders groß. Für die Internet-Seite www.oesterrreich-gemeinsam.at gebe es nicht einmal eine öffentliche Zugriffsstatistik geben, weil schlicht und einfach zu wenige Daten für eine Auswertung vorhanden seien. Der Online-Dienst Alexa weist die Seite, die Faymanns Rede zum ersten Jahrestag seiner Bundesregierung in allen Variationen bewirbt, weltweit auf Platz 12,877.593 aus. Zum Vergleich: Unzensuriert.at belegt am 23.10.2011 Platz 61.338.

Nicht besser ergeht es da dem Youtube-Kanal www.youtube.com/OesterreichGemeinsam: Die bisher 71 (Stand: 12.9.2011) hochgeladenen Videos fänden kein gesteigertes Interesse bei den Bürgern. Abgesehen vom „Spitzenvideo“, dem bereits oben erwähnten zwei Jahre alten Film über die Faymann-Rede zum ersten Jahrestag der Bundesregierung (rund 4.500 Aufrufe) schaffe keines der restlichen 70 Videos mehr als 700 Aufrufe. Gar nur zehn Videos seien von mehr als 300 Menschen angesehen worden, 52 seien unter 200 Aufrufen geblieben.
http://www.unzensuriert.at/content/005824-Zwitschender-Kanzler-erntet-weiter-Spott-und-Hohn
Das hier nur als Zusatz, ohne Recht auf Vollständigkeit und Authentizität:
Nein danke!
Ich bin der Seite beigetreten, weil ich auf einen offenen Dialog gehofft hatte. Nach Tagen sieht man aber nur eines:

* Faymann postet nie selbst, somit ist der Dialog mit ihm nie gegeben.

* sein Team postet nur Presseaussendungen, die man auch in Tageszeitungen findet.

* Kommentare von Usern sind unerwünscht und werden eher als nervig empfunden.

* Web 2.0 ist somit nicht mal annähernd erfüllt. Eine gedruckte Zeitung erfüllt in etwa den selben Zweck, Presseaussendungen abzuladen und keine Diskussion zu ermöglichen

* somit sind 200.000 EUR für diesen Auftritt, den jeder kostenfrei erstellen könnte, mehr als Hohn am Steuerzahler.
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/704750/FacebookFaymann-ist-noch-lange-kein-Strache
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Breaking News! Facebook nicht mehr deppensicher! Faymann unfähig, es zu nutzen

Beitrag von heireiad am 04.11.11 4:17

von hohn kann ich hier gar nicht sprechen,denn das was man dazu nur sagen kann,ist zensurierungsbedürftig.

aber sorry,die rote brut macht ja solche sachen nicht....oder? scratch
es gibt ja auch nix bereff ÖBB,oder? scratch

von anderen dingen gar nicht zu sprechen.
gibt es in österreich eigentlich so viele tische,wo man denen ihren ganzen mist drunterkehren kann?

i sog nur mehr trinken dazau!
avatar
heireiad
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 561
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 28.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Breaking News! Facebook nicht mehr deppensicher! Faymann unfähig, es zu nutzen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten