Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

LINKES Recht auf Faustrecht: Linksfaschisten demonstrieren Pietätlosigkeit bei Totengedenken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

LINKES Recht auf Faustrecht: Linksfaschisten demonstrieren Pietätlosigkeit bei Totengedenken

Beitrag von politikjoker am 29.08.11 22:15

Bereits als Jung das Wort ergriff explodierten einige Knallkörper in der Sicherheitszone zwischen 700 Gegendemonstranten und 300 Burschenschaftern. Auf diese ging der freiheitliche Politiker sogleich ein: "Wenn es überhaupt einer Berechtigung bedarf, weswegen wir überhaupt hier sind, braucht man nur dorthin schauen." Und weiter: "Was würde uns blühen, wenn dieses Pack da drüben an die Macht käme."
Lassen wir diese Frage von der sich ewig wiederholenden Geschichte "beantworten":
Auf nationalsozialistischer Seite wiederum hatte das Vorgehen der Bundesregierung ein sukzessives Übergehen zu bisher unbekannten und immer gewalttätiger werdenden Formen des politischen Kampfes (angefangen von noch relativ harmlosen Hakenkreuzschmierereien und lärmenden Demonstrationen mit Sprechchören bis hin zu Böllereinsätzen und gezielten Anschlägen mit Sprengstoffen) zur Folge.
http://www.eforum-zeitgeschichte.at/set3_01a2.htm
Uns würde wieder Krieg blühen, wenn gestörte (man muß schon sehr abartig bis pervers-krank sein, wenn man bei Totengedenken HAßERFÜLLT randaliert 121 ) Radikale an die Macht kämen. 95


*Beweisführung abgeschlossen*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: LINKES Recht auf Faustrecht: Linksfaschisten demonstrieren Pietätlosigkeit bei Totengedenken

Beitrag von politikjoker am 29.08.11 22:19

Danke übrigens Steirerbua fürs Stichwort! Very Happy teufel
Knallkörper beim "Totengedenken": Heftige Proteste gegen Burschenschafter-Aufmarsch
* 700 Gegendemonstranten am Heldenplatz - BILDER
* Strache sagte Rede wegen "Verhandlungen" ab

Unter heftigen Protesten hat der Wiener Korporations-Ring (WKR) am Jahrestag der Kapitulation Hitler-Deutschlands sein "Totengedenken" auf dem Heldenplatz abgehalten. Rund 700 Gegendemonstranten hatten sich neben der Burschenschafterveranstaltung eingefunden, zu groben Zwischenfällen ist es laut Polizei vorerst nicht gekommen.

Für FPÖ-Chef Strache, der seine angekündigte Rede kurzfristig abgesagt hatte, sprang der Wiener FPÖ-LAbg. Wolfgang Jung ein. Die Mitglieder des WKR, dessen Vorsitz in diesem Jahr die Wiener akademische Burschenschaft Olympia innehat, hatten sich zu Beginn des Zuges auf den Heldenplatz gegenüber der Uni Wien eingefunden, wo bereits heftig protestiert wurde. Unter den Teilnehmern befand sich - trotz Straches Absage - etliche FPÖ-Prominenz. So etwa der Wiener Klubchef der Freiheitlichen, Johann Gudenus, und dessen Vater John Gudenus. Ebenfalls dabei war der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf.

Auf dem Heldenplatz sowie bereits auf dem Weg zur dortigen Krypta hatte sich ein großes Polizeiaufgebot eingefunden, das den Zug begleitete.

"Unglaubliche Provokation"
Bereits als Jung das Wort ergriff explodierten einige Knallkörper in der Sicherheitszone zwischen 700 Gegendemonstranten und 300 Burschenschaftern. Auf diese ging der freiheitliche Politiker sogleich ein: "Wenn es überhaupt einer Berechtigung bedarf, weswegen wir überhaupt hier sind, braucht man nur dorthin schauen." Und weiter: "Was würde uns blühen, wenn dieses Pack da drüben an die Macht käme." Zudem bezeichnete es Jung als "unglaubliche Provokation", dass die Demonstranten entgegen der Erwartung der Veranstalter doch näher an das "Totengedenken" durften. Er sprach von einem "Wink der SPÖ".

Jung entschuldigte auch seinen Parteichef Strache, weil dieser kurzfristig zu wichtigen "Verhandlungen auf europäischer Ebene" musste, anstatt wie angekündigt vor den Burschenschaftern zu sprechen. Dieser habe sich keineswegs absentiert und bedauere zutiefst, nicht hier sein zu können.

Nach der Kranzniederlegung zogen sowohl die Burschenschafter als auch die Gegendemonstranten ab. Es habe "keine relevanten Ereignisse" gegeben, teilte die Polizei mit.
Quelle
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: LINKES Recht auf Faustrecht: Linksfaschisten demonstrieren Pietätlosigkeit bei Totengedenken

Beitrag von politikjoker am 29.08.11 22:50

Übrigens sind die LINKSradikalen in Deutschland schon wesentlich "weiter" und werden immer mehr zur Plage der völlig überforderten Regierung unter Merkel:
http://www.youtube.com/watch?v=fJfPJyhIHQg

Wobei hier "weiter" meint "weiter dran am neo-Nazi-Tum", wie ja beschrieben in der zweiten Geschichts-Quelle. 95
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: LINKES Recht auf Faustrecht: Linksfaschisten demonstrieren Pietätlosigkeit bei Totengedenken

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten