Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 27.06.11 8:59

Die armen, armen islamisten. Ach wie bedauernswert sie doch sind, hier in unseren Ländern.

Am Samstag fand in Luzern eine Demonstration statt der islamischen Jungend. Suspect

Grund: Es werde eine Islamphobie in Europa projeziert. affraid

Da haben wir es nun. Wir sind so böse Menschen, dass wir vor denen schon Angst haben. Nur ist das der Beweiss, dass die hier in Europa Fuss fassen um ihre Grundrechte zu festigen. Und nun kommen die uns wollen uns weismachen, dass sie hier nicht geduldet werden, resp. nicht mehr so erwünscht sind. Evil or Very Mad

Würden wir bei ihnen die christlichen Grundwerte einführen, so wären wir schon längst nicht mehr unter den Legendigen. Man kann es ja fast jeden Tag lesen, wie viele Christen verfolgt werden und getötet werden.

Hier dürfen sie sich aufführen, wie wenn ihnen alles gehören würde.

Liebe Politiker macht nur weiter so. Lasst alle rein in Europa, dann haben wir mehr Platz in anderen Ländern. Es kommt noch so weit, dass wir auswandern müssen, weil ihr immer mehr reinlässt. Aber dann jammern, wir sind nicht mehr Herr der Lage und wissen nicht wie wir dem ganzen entgegen treten sollen. Ihr solltet mal auf die Hören die schon lange warnen betreffend der ganzen Islamiesirung. Aber nein, die werden vor den Richter gezogen und noch mit einem Maulkorb versehen. Toll seid ihr doch. Ihr hört die Stimmen des Volk.



Islamische Jugend demonstriert in Luzern gegen Islamophobie
Die Vereinigung Islamischer Jugend Schweiz (VIJS) hat am Sonntag an einem Treffen in Luzern gegen die Islamophobie demonstriert. Der Präsident des Islamischen Zentralrats (IZRS), Nicolas Abdullah Blancho, beklagte dabei eine zunehmende Einschränkung der Rechte der Muslime.



Nachdem die VIJS mit der Buchung von zwei anderen Lokalen in Luzern und Emmen scheiterte, wollten sie ihr Seminar am Sonntag in der Aula der Bahnrestauration Luzern durchführen. Auch dort blitzte sie ab, wegen einer Doppelbuchung des Saales. Die 100 bis 150 Teilnehmer des Treffens liessen sich daraufhin kurzerhand im Bahnhofbuffet nieder.

Dort entrollten Frauen - durchwegs mit Kopftüchern, vereinzelt auch mit Schweizer Fähnchen - mehrere Transparente. "Nein zur Islamophobie" oder "Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!" konnte man unter anderem lesen.

Islam-Prediger Blancho sprach von einer Versammlung des "Mainstream-Islam". Die Anwesenden rief er auf, stolz zu sein auf ihre Identität. Sie seien Teil der Zukunft der Schweiz und dürften es sich nicht gefallen lassen, dass sie und ihre Rechte unterdrückt würden.


Laut VIJS-Generalsekretär Florim Steiner wurde das Seminar für Jugendliche organisiert, um ihnen die Werte der Gemeinschaft nahe zu bringen. Dabei gehe es um die Bedeutung der Ausbildung, der Arbeit und der Familie. Es gehe nicht darum zu politisieren oder zu provozieren, sondern um die Freizeitgestaltung der Jugend.

Islamische Zentralrat prüft rechtliche Schritte

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) wehrt sich gegen Vermutungen, wonach die Organisation von ausländischen Geldgebern finanziert wird. Gegen diese "Diffamierungskampagne" prüft der IZRS rechtliche Schritte.

Möglicherweise liege mit der Veröffentlichung eines vertraulichen Berichts des Nachrichtendienstes in der Sonntagspresse eine Amtsgeheimnisverletzung vor, teilte der IZRS mit. Laut "SonntagsZeitung" kommt der Bericht zum Schluss, dass sich die Indizien verdichtet hätten, wonach Gelder von salafistischen Organisationen zugunsten des IZRS flössen.

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/schweiz/politik/087soy0-islamische-jugend-demonstriert-in-luzern-gegen-islamophobie#.A1000146

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 27.06.11 9:03

fidelio777 schrieb:
Islamische Zentralrat prüft rechtliche Schritte

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) wehrt sich gegen Vermutungen, wonach die Organisation von ausländischen Geldgebern finanziert wird. Gegen diese "Diffamierungskampagne" prüft der IZRS rechtliche Schritte.

Möglicherweise liege mit der Veröffentlichung eines vertraulichen Berichts des Nachrichtendienstes in der Sonntagspresse eine Amtsgeheimnisverletzung vor, teilte der IZRS mit. Laut "SonntagsZeitung" kommt der Bericht zum Schluss, dass sich die Indizien verdichtet hätten, wonach Gelder von salafistischen Organisationen zugunsten des IZRS flössen.

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/schweiz/politik/087soy0-islamische-jugend-demonstriert-in-luzern-gegen-islamophobie#.A1000146

Nun wollen sie auch noch vor Gericht ziehen, weil sie angeblich Geld erhalten von ausländischen Geldgebern, weil es sich um eine Diffamierungskampagen handelt. Vermutlich liegt eine Amtsgeheinisverletzung vor.

Hmm, wenn dem nicht so wäre, müssten sie ja nicht vor Gericht gehen. Die erhalten sicherlich nicht nur die Finanzen für ihren Verein von ihren Mitgliedern. Die haben sicherlich ihre Geldquellen, sowohl im Inland wie auch im Ausland.


Zuletzt von fidelio777 am 29.06.11 16:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 27.06.11 10:18

Und da noch einige Berichte über diesen Zentralrat der Islamisten.

«Mainstream-Islam»


Islamische Jugend protestiert in Luzern


Da die Vereinigung Islamischer Jugend Schweiz (VIJS) für ein Treffen in Luzern kein Lokal fand, liessen sie die Teilnehmer am Bahnhofbuffet nieder. Prediger Nicolas Blancho beklagte die zunehmende Islamophobie.


Die Vereinigung Islamischer Jugend Schweiz (VIJS) hat am Sonntag an einem Treffen in Luzern gegen die Islamophobie demonstriert. Der Prediger Nicolas Abdullah Blancho beklagte dabei eine zunehmende Einschränkung der Rechte der Muslime.

Nachdem die VIJS mit der Buchung von zwei anderen Lokalen in Luzern und Emmen scheiterte, wollten sie ihr Seminar am Sonntag in der Aula der Bahnrestauration Luzern durchführen. Auch dort blitzte die Vereinigung ab, wegen einer Doppelbuchung des Saales. Die 100 bis 150 Teilnehmer des Treffens liessen sich daraufhin kurzerhand im Bahnhofbuffet nieder.

Dort entrollten Frauen - durchwegs mit Kopftüchern, einige zudem auch mit Schweizer Fähnchen - mehrere Transparente. «Nein zur Islamophobie» oder «Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!» konnte man unter anderem lesen.

Islam-Prediger Blancho, Präsident des Islamischen Zentralrates Schweiz (IZRS), sprach von einer Versammlung des «Mainstream-Islam». Die Anwesenden rief er auf, stolz zu sein auf ihre Identität. Sie seien Teil der Zukunft der Schweiz und dürften es sich nicht gefallen lassen, dass sie und ihre Rechte unterdrückt würden.

Islam-Prediger blieb in Deutschland

Laut VIJS-Generalsekretär Florim Steiner wurde das Seminar für Jugendliche organisiert, um ihnen die Werte der Gemeinschaft nahe zu bringen. Dabei gehe es um die Bedeutung der Ausbildung, der Arbeit und der Familie. Es gehe nicht darum, zu politisieren oder zu provozieren, sondern um «die Freizeitgestaltung der Jugend».

An der Veranstaltung hätte auch der deutsche Islam-Prediger Abu Jibril auftreten sollen. Laut einem IZRS-Communiqué wurde Jibril am Sonntag früh am Düsseldorfer Flughafen vom deutschen Bundesgrenzschutz nahe gelegt, nicht in die Schweiz zu reisen, da er dort mit einer vorübergehenden Verhaftung rechnen müsste.

Der IZRS geht davon aus, dass die Schweizer Behörden gegen Abu Jibril eine Einreisesperre verhängt haben. Ein fedpol-Sprecher wollte dies nicht kommentieren, da die Verhängung von Einreisesperren grundsätzlich nicht kommuniziert wird.

Quelle: http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Islamische-Jugend-protestiert-in-Luzern-24336529

Indizien verdichtet

Islamischer Zentralrat von Saudis finanziert


Laut dem Nachrichtendienst des Bundes (NDB) wird der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) aus dem Ausland finanziert. «Indizien haben sich verdichtet, dass ausländische Geldgeber existieren», heisst es in einem der «Sonntags Zeitung» vorliegenden vertraulichen Bericht des NDB. Darin schreibt Nachrichtendienstchef Markus Seiler: «Festgestellte Kontakte und Reisen von Exponenten des IZRS lassen darauf schliessen, dass Gelder von salafistischen Organisationen zugunsten des IZRS fliessen.»

Gut unterichtete Quellen sagen, dass die Gelder aus Saudiarabien stammen. Salafisten erhalten laut deutschem Verfassungsschutz europaweit Gelder von den Saudis. Wiederholt habe es Kontakte zwischen gewalttätigen Jihadisten und Salafisten gegeben.

In der Schweiz treten Salafisten immer wieder als Prediger auf, zum Beispiel am Sonntag in Luzern. Der Anlass wird vom IZRS unterstützt. Der Schweizer Nachrichtendienst schätzt den Zentralrat nicht als Organisation ein, welche die Innere Sicherheit gefährdet. IZRS-Sprecher Qaasim Illi wehrt sich gegen den Vorwurf der Auslandfinanzierung: Sie erhielten nur Geld aus der Schweiz.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/18167207

Sponsoring

Saudi-Arabien fördert radikalen Zentralrat


Saudi-Arabien sponsert den Islamisten vom IZRS 1000 Korane. Experten warnen vor wachsendem Einfluss der Saudis in der Schweiz.

Gemunkelt wurde es schon lange, doch nun ist es offiziell: Der Islamische Zentralrat (IZRS) wird vom saudischen Regime unterstützt. Die Saudis liefern 1000 Koran-Exemplare nach Bern, wie es auf der Website des Vereins heisst. «Der Kontakt kam durch eine Anfrage aus Riad zustande. Die Bücher werden Ende November in Bern sein», sagt IZRS-Sprecher Quaasim Illi.

Elham Manea, Islam-Expertin von der Uni Zürich, warnt vor dem saudischen Einfluss: «Die Bücherlieferungen sind Teil der Strategie Saudi-Arabiens. Dieses will seine radikale und intolerante Lesart des Islam, den Wahabismus, in die ganze Welt tragen.» Dazu würden die Öl-Scheichs Moscheebauten oder radikale Gruppen finanziell und ideologisch unterstützen. Die Politologin sagt deshalb: «Der Wahabismus darf nicht um sich greifen. Beim IZRS ist die Politik gefordert.»

Diese ist alarmiert: «Wenn diese Leute demokratiefeindliche Lehren verbreiten, müssen die Bücher konfisziert werden», sagt etwa Christian Wasserfallen (FDP). Auch Jakob Büchler (CVP) sagt: «Die Bücherlieferungen zeigen, dass die Islamisten ihre Ideologie ungehindert verbreiten.» Hier müsse man genauer hinschauen.

Illi beteuert derweil, kein saudisches Geld erhalten zu haben. Auch seien die Bücherlieferungen nicht an irgendwelche Gegenleistungen gekoppelt.

Norwegen: Keine Saudi-Moschee
Saudi-Arabien ist auch in Norwegen missionarisch aktiv. Dort wollte der Wüstenstaat zwei Moscheen bauen – blitzte aber ab. Wie die Zeitung «Verdens Gang» kürzlich berichtete, legte der norwegische Aussenminister sein Veto ein. Es wäre «paradox und unnatürlich, die Finanzierung aus Quellen in einem Land zuzulassen, in dem keine Religionsfreiheit herrscht», zitiert das Blatt aus der Begründung des Ministeriums.
http://www.20min.ch/news/schweiz/story/30997690

Islamunterricht im Visier Radikaler

Der radikale Islamische Zentralrat will die Kontrolle über den Islamunterricht an Schweizer Schulen. Gemässigte Muslime wollen dies um jeden Preis verhindern.

Die Islamisten vom Islamischen Zentralrat der Schweiz (IZRS) wollen ihren Einfluss auf die öffent­lichen Schulen ausdehnen: Der Vorstand um Nicolas Blancho denkt laut darüber nach, Projekte für isla­mischen Religionsunterricht in der Schweiz zu finanzieren. Anlass für die Pläne: In Kreuzlingen werden neuerdings 24 muslimische Viertklässler von Imam Rehan Neziri im Islam unterrichtet – in einem dreijährigen Pilotprojekt unter dem Dach der Primarschulen.

Doch der strenggläubige Mazedonier Neziri ist dem IZRS offenbar zu wenig radikal: «Das Konzept erweckt den Anschein, dass es sich beim angebotenen Islamunterricht in Wahrheit um Integrations­kurse handelt», sagt IZRS-Sprecher Abdel Qaasim Illi. Der Unterricht sollte nicht «durch staatliche Einflussnahme einen der christlichen oder atheistischen Mehrheit besonders genehmen Islam anstreben». Der IZRS überprüfe derzeit die angewendeten Lehrmittel «auf theo­logische Stichhaltigkeit». Diese stammen teilweise aus der Feder der Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor. Sie vertritt einen zeitgenössischen Islam.

Saïda Keller-Messahli vom Forum für einen fortschritt­lichen
Islam will unbedingt verhindern, dass der IZRS den Islamunterricht kontrolliert: «Das sind fundamentalistische Leute, die eine religiöse Indoktrinierung der Kinder anstreben.» Ihr Ziel sei nicht, den
Islam friedlich auszuleben, sondern eine Parallelgesellschaft zu bilden.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/31019997


Zuletzt von fidelio777 am 27.06.11 10:30 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 27.06.11 10:24

Und zum Schluss noch diesen Bericht. Es wird immer wie besser.

Umstrittene Forderung


Scharia-Eherecht in der Schweiz?


Wissenschaftler wollen Polygamie für Muslime in der Schweiz zulassen und ihr Heiratsalter auf 16 senken. Fachleute kritisieren die Vorschläge scharf.


Das christlich geprägte Familienrecht könne bei Zugewanderten aus anderen Kulturkreisen zu Problemen führen: So lautete der Tenor an einer kürzlich durchgeführten internationalen Tagung des Center for ­Islamic and Middle Eastern Legal Studies an der Universität Zürich. Dort betreut Professorin Andrea Büchler eine Dissertation, die vorschlägt, in gewissen Fällen Polygamie in der Schweiz zu erlauben, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt. Auch soll es Muslimen möglich sein, bereits mit 16 Jahren zu heiraten. Ausserdem glaubt der Dissertant, die Integration verbessere sich, wenn Brautpaare beim Imam oder Rabbiner statt auf dem Zivilstandsamt heiraten dürften.

"Es befremdet mich, dass auf akademischer Ebene versucht wird, alte patriarchische Strukturen wiederherzustellen", sagt dazu Saida Keller-Messahli vom Forum für einen fortschrittlichen Islam. Indem eine multikulturelle Romantik an den Tag gelegt werde, fördere man eine Parallelgesellschaft und ebne Zwangsheiraten den Weg. Luca Cirigliano von der Eidgenössischen Kinder- und Jugendkommission hat ebenfalls Bedenken: «Zwangsehen wären noch viel leichter durchzusetzen, wenn die Frauen minderjährig sind und wenn die Ehe vor einem Imam statt vor einer neutralen Instanz geschlossen werden kann.» Auch die Schweizerische Laizistische Gesellschaft SLG sieht Handlungsbedarf. Gestern hat sie eine Petition für die Trennung von Staat und Kirche im Schweizer Eherecht gestartet.

Scharia
Die Scharia ist das unabänderliche islamische Recht, das auf dem Koran und damit auf Gottes Wort beruht. Es unterscheidet zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen und weist Frauen einen unterschiedlichen Rechtsstatus zu, der sie in der Regel benachteiligt.
Die Scharia bedroht eine Reihe von verbotenen Handlungen mit Körperstrafen («Hadd-Strafen»): Dazu zählen Alkoholgenuss, Unzucht, die falsche Bezichtigung der Unzucht, Diebstahl, Geschlechtsverkehr zwischen Männern und der Abfall vom Islam.
Für Ehebruch (Unzucht) bei volljährigen Personen, die verheiratet sind oder waren, sieht der Koran lebenslangen Hausarrest oder einen von Gott geschaffenen «Ausweg» vor. Dieser Ausweg ist in der Rechtspraxis die Steinigung. Unzucht muss allerdings von vier männlichen Zeugen bestätigt werden, was praktisch ein Geständnis notwendig macht.

Quelle:http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Scharia-Eherecht-in-der-Schweiz--28678820

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von politikjoker am 29.06.11 2:05

*ehehheheeheheh* Fast alles da oben ist reine "Kunst in meinen Augen" (Musik geht ja nit teufel )

Na, so wat!
Da scheint ja wer "aufgewacht" zu sein und läßt sich plötzlich nimmer alles von diesen gewaltgeilen Sexisten, finanziert von Typen aus dem tiefsten Altertum Saudi Arabien gefallen. dafuer
http://www.forum-politik.at/t3801-saudi-arabien-setzt-auf-hokus-pokus-bzw-koran-magie-statt-medizin

Sehr gut, sehr, sehr gut!! dafuer

Und die Sache mit der Sharia macht in so einer "Atmosphäre" auch nix als Schaden! dafuer
Super Idee, genau dann von Sharia zu grölen, wenn alle Welt sich das islamistische Treiben plötzlich ganz genau anschaut!

Ah, hams nix gelernt, aus dem Minarettenverbot..? teufel
http://www.forum-politik.at/t2540-schweiz-minarettverbot-fette-lugen-sowie-religiose-linken-hetze-bezuglich-bedeutung-von-minarett

Wenn die so weiter machen, kriegen die neben einem Minarettenverbot, noch eine Haßprediger-Einreiseverbot (für alle! dafuer ), Burka-Verbot, Burkini-Verbot, Sharia-Verbot, Koran-Verbot (weil Sharia ja drin steht und der Sexismus nicht akzeptabel ist teufel ), Versammel-Verbot und wasweißichnochalles!

*schadenfrohes UND frohes Gelächter* teufel


dafuer dafür:
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 29.06.11 16:32

Es kann ja nicht mehr als gewarnt werden. Nur leider verhallen solche Warnungen oft im Wind.

Es wäre wirklich an der Zeit, dass da einiges endlich blockiert wird. Die Politker haben nur den Mut dazu leider nicht.

Es kann nur gehofft werden, dass einzelne Gemeinden endlich auch solche Versammlungen, wie eben in Luzern, verboten werden, resp. nicht bewilligt werden. Aber man sieht ja, dass die dann eben schnell ein Platz in einem Restaurant beziehen und sich dort Unterhalten.

Auch hoffe ich, dass die die Heirat verhindern. Ich sehe nicht ein weshalb 16 jährige heiraten dürfen, während das gesetzliche Alter auf 18 Jahren festgelegt wurde. Aber eben die Multikulti Politik will das tolerieren und sind bas erstaundt, dass sich da widerstand regt.

Betreffend Minarettenverbot: Die haben noch nicht aufgegeben und wollten eigentlich eine Initiative ergreifen, damit eine neue Abstimmung durchgeführt werden kann. Wie weit die fortgeschritten ist, weiss ich nicht. Es ist hier über dieses Thema sehr ruhig geworden, zu ruhig.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Islamisten im Vormarsch.

Beitrag von bushi am 22.11.11 19:54

bei Südländer..........nur Islamisten und Mafia sorgen für Ordnung und Ruhe lachen
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19274
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 30.11.11 14:14

bushi schrieb:bei Südländer..........nur Islamisten und Mafia sorgen für Ordnung und Ruhe lachen

Ach nee, nicht wirklich oder?

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von bushi am 30.11.11 18:54

fidelio777 schrieb:
bushi schrieb:bei Südländer..........nur Islamisten und Mafia sorgen für Ordnung und Ruhe
Ach nee, nicht wirklich oder?
z.B. bei ihrem Bereich von Parkplatz, Umsteigplatz, Buss, Schiff, Hotel ect. kommt dir nichts abhanden lachen
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19274
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 02.12.11 15:11

bushi schrieb:
fidelio777 schrieb:
bushi schrieb:bei Südländer..........nur Islamisten und Mafia sorgen für Ordnung und Ruhe
Ach nee, nicht wirklich oder?
z.B. bei ihrem Bereich von Parkplatz, Umsteigplatz, Buss, Schiff, Hotel ect. kommt dir nichts abhanden lachen

Das kann nicht sein. Dies wäre mir ganz neu, dass bei solchen nichts abhanden kommt.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von bushi am 02.12.11 19:05

fidelio777 schrieb:
Das kann nicht sein. Dies wäre mir ganz neu, dass bei solchen nichts abhanden kommt.
du scheinst nur schweiz zu kennen und nicht süditalien mit ihrem schutzgeld.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19274
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 07.12.11 11:30

bushi schrieb:
fidelio777 schrieb:
Das kann nicht sein. Dies wäre mir ganz neu, dass bei solchen nichts abhanden kommt.
du scheinst nur schweiz zu kennen und nicht süditalien mit ihrem schutzgeld.

Es ist immer wieder interessant wie du von einem Thema ablenken tust.

Das ist die Tatikt die ich nur von Linken und Grünen kenne.

Nö, ich kenne nicht nur die Schweiz. Weisst du isch war auch schon mal in anderen Regionen als nur in der Schweiz.

Och, was hat die Mafia in Süditalien mit Moslems gemeinsam?

Nichts. Oder am Ende doch.

Die Mafia erpresst Schutzgelder und will so ihre Geldgeber schützen.

Und die Moslems erpressen keine Schutzgelder vergewaltigen dafür Frauen und Kinder und das noch gestützt auf ihren Koran.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von politikjoker am 07.12.11 13:28

fidelio777 schrieb:...Och, was hat die Mafia in Süditalien mit Moslems gemeinsam?
*deutet wortlos auf den Link unten*
http://www.forum-politik.at/t3522-gutmenschen-xxxxxxxxxxxx

Bushi KANN nichts anderes, als zu versuchen, Verwirrung zu stiften.
Jede klare Attacke gegen uns bedeutet für ihn den Spott-Galgen und Hohn weltweit.


sagnix teufel
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 07.12.11 13:52

Tja, da kann ich dir nur beipflichten.

Leider sieht er nicht, was auf uns zukommt. Oder wenn er es dann sieht ist es zu spät.


------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von politikjoker am 07.12.11 14:19

fidelio777 schrieb:Tja, da kann ich dir nur beipflichten.

Leider sieht er nicht, was auf uns zukommt. Oder wenn er es dann sieht ist es zu spät.
Das siehst du falsch.

Linksfaschisten belügen sich selbst, damit ihre kleine, kranke Linksfaschisten Welt nicht zusammenbricht.

Hat große Ähnlichkeit mit dem geistlosen Verhalten der "echten" Faschisten:
http://www.forum-politik.at/t3473-allgemeine-infos-zum-nationalsozialismus-erschreckende-ahnlichkeiten-mit-2010-spo#107443

Darum wirken sie sooft auf Unsereiner wie Geistesgestörte.
Ihr Handeln ergibt absolut keinen Sinn bzw. scheint schizophren.

Bushi is ein hoffnungsloser Fall.
Ähnlich Moslems is er als feister Sozi groß geworden und darauf programmiert, daß die "super" und "gut" sind.

Ähnlich wie die Faschisten darauf programmiert waren, daß H. & alle kranken Taten der Nazis "gut" waren.

Ähnlich wie die Muslime darauf programmiert sind, daß der Koran Frieden bedeutet und wegen Indoktrinierung von klein auf alle gegenteiligen Dinge verzweifelt aus Selbstschutz (!) (Schutz ihrer kleinen Welt) für sich und alle anderen weglügen.

So zieht man recht easy den Bogen von Bushi über Linksfaschisten zu Nazis und Moslems, welche ja auch regelmäßig (!) die kranke Sympathie zueinander öffentlich demonstrieren...


121 121
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 47
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 07.12.11 14:22

politikjoker schrieb:
fidelio777 schrieb:Tja, da kann ich dir nur beipflichten.

Leider sieht er nicht, was auf uns zukommt. Oder wenn er es dann sieht ist es zu spät.
Das siehst du falsch.

Linksfaschisten belügen sich selbst, damit ihre kleine, kranke Linksfaschisten Welt nicht zusammenbricht.

Hat große Ähnlichkeit mit dem geistlosen Verhalten der "echten" Faschisten:
http://www.forum-politik.at/t3473-allgemeine-infos-zum-nationalsozialismus-erschreckende-ahnlichkeiten-mit-2010-spo#107443

Darum wirken sie sooft auf Unsereiner wie Geistesgestörte.
Ihr Handeln ergibt absolut keinen Sinn bzw. scheint schizophren.

Bushi is ein hoffnungsloser Fall.
Ähnlich Moslems is er als feister Sozi groß geworden und darauf programmiert, daß die "super" und "gut" sind.

Ähnlich wie die Faschisten darauf programmiert waren, daß H. & alle kranken Taten der Nazis "gut" waren.

Ähnlich wie die Muslime darauf programmiert sind, daß der Koran Frieden bedeutet und wegen Indoktrinierung von klein auf alle gegenteiligen Dinge verzweifelt aus Selbstschutz (!) (Schutz ihrer kleinen Welt) für sich und alle anderen weglügen.

So zieht man recht easy den Bogen von Bushi über Linksfaschisten zu Nazis und Moslems, welche ja auch regelmäßig (!) die kranke Sympathie zueinander öffentlich demonstrieren...


121 121
Politik Joker

So habe ich das noch nicht angesehen. Aber ähnlich gedacht hätte ich schon.

Und wenn man das so betrachtet und sich mal mit all den Themen befasst und auseinander setzt so muss unweigerlich auch zu deinem statement kommen.


------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

So viele Islamisten sind unter Flüchtlingen

Beitrag von bushi am 04.06.16 14:09

avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19274
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von fidelio777 am 15.11.16 13:00


Solche Meldungen häufen sich. Das wundert mich rein gar nichts.

Was verschwiegen wird ist, dass Christen in solchen Lagern von Islamisten verfolgt werden. Da wird ganz grosszügig geschwiegen. Wird aber ein Moslem angegriffen, dann ist es eine Schlagzeile wert.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 58
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: Man staune über die Vielfalt, der Islamisten.

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten