Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Facebook: Museums Quartier "verstaatlicht" Privat Fan Seite auf "Stasi Art"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Facebook: Museums Quartier "verstaatlicht" Privat Fan Seite auf "Stasi Art"

Beitrag von politikjoker am 02.04.11 20:18

Ja, ein etwas umständlicher Titel, aber sooo einfach ist das ja auch nicht "passend" zu beschreiben, da ja ganz was Neues:

Kurzversion:
* Privater macht erfolgreich MQ Fan-Seite auf Facebook

* 25.000 Fans nach jahrelanger Arbeit sind der "Lohn"

* MQ fragt erst mal freundlich an und bietet einen SCHLECHTEN WITZ devil als Entschädigung, die Seite zu übernehmen.

* Am 1. April wird die Seite dann ratz-fatz vom MQ übernommen *und aus* Shocked

Momentan hoffen alle, das war ein April-Scherz....

Dazu kann ich nur sagen: Na, servas Kaiser, DAS sind vielleicht "Methoden"..!!
Die Facebook-Seite des Museumsquartiers Wien sorgt derzeit für heftige Diskussionen. Mit 1. April hat das MQ nämlich die inoffizielle Seite eines Studenten und mit ihr alle Fans der Seite übernommen. Helmuth Lammer hatte die Fanseite im Februar 2009 auf der Social-Media-Plattform gegründet und innerhalb von zwei Jahren mehr als 25.000 Fans angesammelt. Er kritisierte am Freitag, die Übernahme sei "ohne weitere Rücksprache" erfolgt. Das MQ entgegnete, man habe Kontakt aufgenommen, sich aber nicht einigen können. Uneinigkeit herrscht indes auch bei den Usern, wer denn nun im Recht sei.Lammer gibt an, er sei am 23. März vom MQ kontaktiert worden. "Man bedanke sich für den Aufbau der Seite , die man nun selbst übernehmen wolle. Zwei Jahreskarten und ein 'Goodie Pack' bietet man im Gegenzug für 25.000 Facebook- Fans", so der Inhalt der Nachricht. Ebendiese Fans bedeuten aber "jahrelange Arbeit", so Lammer. "Das Museumsquartier kommt somit äußerst schnell und günstig an tausende Fans." Mit 1. April erfolgte die Übernahme und Lammer hat nun keinen Zugriff mehr auf seine Seite.
Finanzielle Forderung als Abgeltung für vorhandene Fans

In einer Stellungnahme betonte das MQ am Samstag, Lammer habe auf der Seite keine Angaben seiner Person gemacht. Zahlreiche Menschen seien daher der Seite beigetreten, "im Glauben es handle sich dabei um die offizielle Präsenz des MQ auf Facebook". Da Lammer keine Kontaktinfos angegeben hatte, "beantragte das MQ die Zusammenlegung der Facebook- Page von Herrn Lammer mit der des MuseumsQuartier Wien". Auf die folgende Kontaktaufnahme am 23. März habe Lammer "mit einer finanziellen Forderung als Abgeltung für die vorhandenen Fans" reagiert - eine Einigung gab es nicht, "was seinen Unmut erklären dürfte", so das MQ in der Aussendung.
Widerspruch zur offenen Kultur sozialer Netzwerke

Seinen Unmut erklärt Lammer auf der nun offiziellen Facebook- Seite als Kommentar damit, "wie die Aktion von Statten ging". "Das brutale Übernehmen von usergenerierten Inhalten und eingliedern in die eigene Marketingabteilung" widerspreche "der offenen Kultur in sozialen Netzwerken" und solle von den Fans abgestraft werden.

Auch die User schalten sich im Streit ein, verurteilen in Postings die Wandlung einer Informations- zur "Werbeseite". Ein User kritisierte die "bizarre Vorgehensweise, wenn eine Fanseite gleich vom Unternehmen übernommen wird" und zog das Abonnieren der Seite, was auf Facebook mit dem "Gefällt mir"- Button passiert, zurück. "MQ genier dich" schreibt ein Fan, während ein anderer es gar nicht glauben kann: "Ich hoffe doch sehr es handelt sich hier nur um einen (schlechten) April- Scherz."
Hätte Seite überhaupt angelegt werden dürfen?

Eine wichtige Frage bleibt in der ganzen Diskussion offen: Hätte Lammer die Fanseite fürs Museumsquartier überhaupt anlegen dürfen? Bei der Erstellung einer Facebook- Seite werden User nämlich darauf hingewiesen, dass Seiten für Unternehmen, Organisationen, Prominente und Bands gedacht sind, "um Informationen auf offizielle und öffentliche Weise den Personen mitzuteilen, die sich mit ihnen verbinden."

Weiter heißt es: "Beachte bitte, dass nur der offizielle Vertreter einer Organisation, eines Unternehmens, eines Prominenten oder einer Band eine Seite erstellen darf. Wenn du für einen Prominenten oder eine Organisation eine Präsenz auf Facebook erstellen möchtest, obwohl du nicht dessen offizieller Vertreter bist, erstelle bitte stattdessen eine Facebook- Gruppe."
http://www.krone.at/Wien/Museumsquartier_sorgt_mit_Facebook-Seite_fuer_Aufregung-Fans_geschluckt-Story-254375
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten